Giovanni Antonio Battarra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giovanni Battarra portrait.jpg

Giovanni Antonio Battarra (* 9. Juni 1714 in Coriano; † 8. November 1789 in Rimini) war ein Priester, Mykologe und Botaniker.

Er wurde am 9. Juni 1714 in Coriano in der Provinz Rimini in Italien als Sohn von Domenico Battarra und Giovanna Francesca Fabbri geboren. Er studierte am Priesterseminar in Rimini und wurde 1738 zum Priester geweiht. Währenddessen beschäftigte sich Battarra anhand der Lehren des berühmten Biologen, Arzt und Archäologen Giovanni Bianchi (1693–1775) mit Geometrie, Physik und Naturgeschichte. 1741 wurde ihm eine Lehrstelle für Philosophie am Priesterseminar in Savignano angeboten, die er dann für vier Jahre bekleidete. Durch seine Beschäftigung mit den Lehren von Giovanni Bianchi interessierte sich Battarra für Naturwissenschaften und vor allem für Mykologie. Ab 1748 hatte Giovanni in Rimini für sieben Jahre einen Lehrstuhl Philosophie inne. 1755 wurde sein selbst illustriertes Buch Fungorum agri ariminensis historia veröffentlicht. 1757 bekam er eine Professur für Philosophie an der Universität von Rimini. Mit seinem 1778 veröffentlichten Werk Pratica agraria erreichte er größere Bekanntheit. Er starb am 8. November 1789 in Rimini.

Ihm zu Ehren wurde eine Reihe von Organismen sowie durch Christian Hendrik Persoon auch eine Pilzgattung nach ihm benannt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]