Giovanni Battista Grassi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Battista Grassi, um 1892
Giovanni Battista Grassi

Giovanni Battista Grassi (* 27. März 1854 in Rovellasca, Provinz Como; † 4. Mai 1925 in Rom) war ein italienischer Anatom, Zoologe und Parasitologe.[1]

Giovanni Battista Grassi studierte Medizin an der Universität Pavia, wo er 1898 promoviert wurde. Am Anatomischen Institut in Heidelberg wurde er Mitarbeiter von Carl Gegenbaur und in Zürich von Otto Bütschli.[1]

Grassi war ab 1883 Professor für Zoologie und vergleichende Anatomie in Catania und ab 1896 für vergleichende Anatomie in Rom. Er war ab 1897 Mitglied der »Accademia dei Lincei« und seit 1908 Senator des italienischen Königreichs.

1896 entdeckte er in der Straße von Messina Entwicklungsstadien von Jung-Aalen, was später auf das Problem der Aalwanderung führte. Grassi entdeckte 1898 mit seinen Mitarbeitern Amico Bignami (1882–1929) und Giuseppe Bastianelli (1862–1959), dass nur die Mücken der Gattung Anopheles menschliche Malaria übertragen und verwandte 1900 als erster Autor die Bezeichnung Anophelinae für die Stechmücken-Unterfamilie der Anopheles-Verwandten.

1896 wurde er mit der Darwin-Medaille der Royal Society ausgezeichnet.

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Raimondo Feletti: Ueber die Parasiten der Malaria. In: Centralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde. Bd. 7, Nr. 13, 1890, S. 396–401; Nr. 14, 1890, ZDB-ID 210145-2, S. 430–435.
  • mit Raimondo Feletti: Malarienparasiten in den Vögeln. In: Centralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde. Bd. 9, Nr. 12, 1891, S. 403–409; Nr. 13, 1891, S. 429–433; Nr. 14, 1891, S. 461–467.
  • mit Raimondo Feletti: Weiteres zur Malariafrage. In: Centralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde. Bd. 10, Nr. 14, 1891, S. 449–454; Nr. 15, 1891, S. 481–488; Nr. 16, 1891, S. 517–521.
  • Studi di uno zoologo sulla malaria. In: Reale Accademia dei Lincei. Memorie della Classe di scienze fisiche, matematiche e naturali. Ser. 5, Bd. 3, 1900, ISSN 0365-0286, S. 299–497, (Separatum: Digitalisat).
  • Ralph Harbach: Subfamily Anophelinae Grassi, 1900., Zugriff am 17. März 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Werner Köhler: Grassi, Giovanni Battista. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 508.