Giovanni Borsotti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giovanni Borsotti Ski Alpin
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 18. Dezember 1990 (27 Jahre)
Geburtsort Briançon, Frankreich
Größe 176 cm
Gewicht 75 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Verein CS Carabinieri
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Garmisch-Partenk. 2009 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 28. Februar 2009
 Gesamtweltcup 68. (2011/12)
 Riesenslalomweltcup 23. (2014/15)
letzte Änderung: 19. März 2018

Giovanni Borsotti (* 18. Dezember 1990 in Briançon, Frankreich) ist ein italienischer Skirennläufer. Seine stärksten Disziplinen sind der Slalom und der Riesenslalom. Er wohnt in Bardonecchia und gehört der Sportgruppe der Carabinieri an, seine Schwester Camilla Borsotti ist ebenfalls Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine ersten FIS-Rennen bestritt Giovanni Borsotti im November 2005. Im Januar 2008 fuhr er zum ersten Mal unter die besten drei, seither erzielt er regelmäßig vordere Platzierungen. Erstmals international auf sich aufmerksam machte er mit dem Sieg im Riesenslalom beim European Youth Olympic Festival 2007 in Jaca. Im selben Jahr wurde er Italienischer Jugendmeister im Slalom. Ein weiterer Erfolg auf Juniorenebene war der Gewinn der Bronzemedaille in der Kombination bei der Juniorenweltmeisterschaft 2009 in Garmisch-Partenkirchen. Bereits im Dezember 2007 hatte Borsotti einige Rennen im Europacup bestritten, aber erst seit Januar 2009 ist er regelmäßig in dieser Rennserie am Start. Die ersten Europacuppunkte gewann er am 5. Februar 2009 mit Platz 13 im Riesenslalom von Soldeu, was für längere Zeit sein bestes Ergebnis blieb. Erst zu Beginn der Saison 2010/11 konnte er sich verbessern, als er im norwegischen Trysil überraschend den ersten Riesenslalom gewann und im zweiten Dritter wurde. Im weiteren Verlauf der Saison folgten neben mehreren Top-10-Platzierungen noch ein Sieg und zwei zweite Plätze, womit er Dritter in der Europacup-Gesamtwertung und jeweils Zweiter in der Riesenslalom- und Super-Kombinations-Wertung wurde.

Im Weltcup startete Borsotti erstmals am 28. Februar 2009 im Riesenslalom von Kranjska Gora. In seinem fünften Weltcuprennen, dem Riesenslalom auf der Gran Risa in Alta Badia am 19. Dezember 2010, gewann er mit Platz 22 seine ersten Weltcuppunkte. Sein bestes Weltcupergebnis in der Saison 2010/11 war der 15. Platz im Riesenslalom von Hinterstoder am 6. Februar. Zwölf Tage später belegte er bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen den 28. Platz im Riesenslalom. Am Saisonende wurde er Italienischer Meister 2011 im Super-G. Am 7. Januar 2012 erreichte Borsotti mit Platz elf im Riesenslalom am Chuenisbärgli in Adelboden sein bisher bestes Weltcupresultat. In weiteren zwei Riesenslaloms der Saison 2011/12 fuhr er unter die schnellsten 15. Die folgende Saison 2012/2013 war für Borsotti schon früh zu Ende: Am 6. Dezember 2012 zog er sich beim Riesenslalomtraining in Sestriere einen Kreuzband- und Meniskusriss im rechten Knie sowie eine Seitenbandverletzung im linken Knie zu.[1][2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10 Platzierungen unter den besten 15

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Riesenslalom
Platz Punkte Platz Punkte
2010/11 116. 25 33. 25
2011/12 68. 101 24. 101
2013/14 98. 30 31. 30
2014/15 79. 75 23. 75
2015/16 89. 71 32. 71
2017/18 100. 38 32. 38

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saison 2010/11: 3. Gesamtwertung, 2. Riesenslalomwertung, 2. Super-Kombinations-Wertung
  • Saison 2013/14: 4. Riesenslalomwertung
  • 8 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
27. November 2010 Trysil Norwegen Riesenslalom
27. Januar 2011 Méribel Frankreich Super-Kombination

Nor-Am Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
1. Dezember 2014 Aspen USA Riesenslalom
2. Dezember 2014 Aspen USA Riesenslalom

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kasper, Fanchini and Borsotti get injured. fisalpine.com, 7. Dezember 2012, abgerufen am 18. Dezember 2012 (englisch).
  2. Borsotti inforca malamente al Sestriere, rottura del crociato e del menisco al ginocchio destro. Stagione chiusa anche per Sabrina Fanchini. (Memento vom 14. April 2013 im Webarchiv archive.is) www.fisi.org, 6. Dezember 2012, abgerufen am 18. Dezember 2012 (italienisch).