Giovanni Francesco Marchini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deckenfresko in Schloss Weißenstein

Giovanni Francesco Marchini (* um 1672; † 1745,[1] tätig 1712–1736) war ein Maler des Barocks. Er stammte aus Como in Italien und gilt als Meister der barocken Illusionsmalerei. Von ihm sind einige Arbeiten im mittel- und süddeutschen Raum erhalten.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elisabeth Trux: Giovanni Francesco Marchini und die oberitalienische Quadraturmalerei nach Andrea Pozzo in Franken in: Frankenland. Zeitschrift für fränkische Landeskunde und Kulturpflege 51 (1999), S. 271–280
  • Peter Seewaldt: Giovanni Francesco Marchini. Sein Beitrag zur Monumentalmalerei des Spätbarocks in Deutschland. Egelsbach 1984 (zugleich Dissertation Universität Mainz 1984)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Giovanni Francesco Marchini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle für Lebensdaten: GND 118730886, abgerufen am 22. August 2020.
  2. Michael Matheus: Bausteine zur Mainzer Stadtgeschichte: Mainzer Kolloquium 2000. Geschichtliche Landeskunde, Franz Steiner Verlag, Band 55, 2002, S. 151, ISBN 978-3-515-08176-4
  3. Geschichte des Schlosses Zeilitzheim
  4. Ulrich Großmann: Mittel- und Südhessen = DuMont Kunstreiseführer, Köln 1995. ISBN 3-7701-2957-1, S. 225.