Giovanni Maria Aostalli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Giovanni Maria Aostalli (auch: Avostalli, Avostalo, Aostalli de Sala, Vostalis; * nach 1500 in Pambio oder Massagno; † vor 16. April 1567 vermutlich in Prag) war ein aus dem Tessin stammender Baumeister, der überwiegend in Böhmen tätig war.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giovanni Maria Aostalli entstammte der Tessiner Baumeisterfamilie Aostalli. Sein Vater war der in Pambio ansässige Agostino Aostalli aus Massagno.

Giovanni Maria war vermutlich Mitarbeiter des Architekten und Bildhauers Paolo Stella. Zusammen mit dem Baumeister Giovanni Spazio kam er vor 1538 nach Böhmen und arbeitete zunächst als Maurergeselle am Bau des Belvedere auf der Prager Burg.

Für den Oktober 1538 ist er als Meister belegt, der der Maurergruppe vorstand. 1539 holte er eine eigene Bautruppe aus dem Tessin nach Prag, zu der auch seine Söhne gehörten. 1541 wurden er bei anderen Bauprojekten der Prager Burg sowie an Schlössern der königlichen Kammer eingesetzt. Ab 1546 hielt er sich vermutlich einige Zeit in Pambio auf, wo er für dieses Jahr als Vertreter des „Konsuls“ belegt ist.

1548 war er wieder in Prag und arbeitete mit 37 Maurern an den Baustellen des Veitsdoms, des königlichen Hospitals sowie am Belvedere. 1555 war er vermutlich am Bau des Sommerschlosses Stern (Letohrádek Hvězda) beteiligt. Zusammen mit dem Steinmetz Giovanni de Campione und dem Baumeister Giuseppe Soldata erstellte er 1559 einen Kostenvoranschlag für die geplante Landrechtstube auf der Prager Burg.

Giovanni Maria Aostalli besaß auf der Kleinseite ein Haus sowie weitere Liegenschaften. 1562 wurde er in den Ruhestand versetzt. Die Stelle des Baumeisters der Prager Burg übernahm 1567 Ulrico Aostalli.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]