Girvan (Whiskybrennerei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Girvan
Grant's Distillery, Girvan - geograph.org.uk - 262939.jpg
Land Schottland
Region Lowlands
Geographische Lage 55° 15′ 39,1″ N, 4° 50′ 1″ WKoordinaten: 55° 15′ 39,1″ N, 4° 50′ 1″ W
Typ Grain und Malt
Status aktiv
Eigentümer William Grant & Sons
Gegründet 1963
Gründer William Grant & Sons
Wasserquelle Penwapple reservoir
Spiritstill(s) 1 Coffey Still, 1 Continuous Still
Produktionsvolumen 15.000.000 l
Ladyburn[1]
Land Schottland
Region Lowlands
Typ Malt
Status 1975 geschlossen und 1976 abgerissen
Eigentümer
Gegründet 1966
Gründer William Grant & Sons
Wasserquelle Penwapple reservoir
Washstill(s) 2
Spiritstill(s) 2

Girvan ist eine Whiskybrennerei in Girvan, South Ayrshire, Schottland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Gründung der Brennerei begannen William Grant & Sons, die Gründer und Eigentümer von Glenfiddich und Balvenie, ihr Tätigkeitsfeld auch auf die Herstellung von Blends zu erweitern. Sie zerstritten sich allerdings mit der Distillers Company Ltd. (DCL), die einen Großteil der Produktion des benötigten Grain Whiskys kontrollierte. Aus diesem Grund war das Unternehmen gezwungen eine eigene Produktionsstätte zu etablieren.[2] Man entschied sich für den kleinen Küstenort Girvan, in dessen Umgebung eine leerstehende Munitionsfabrik aus dem Zweiten Weltkrieg ein passendes Gelände für die Errichtung einer Brennerei bot.[3] Die Brennerei ist seitdem in Betrieb und ist nach eigenen Angaben die technisierteste Brennerei Schottlands.[4] Sie gehört zu den größten Brennereien des Landes.

Ladyburn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1966 eröffneten William Grant & Sons auf dem Gelände der Girvan-Brennerei eine Malt-Brennerei mit dem Namen Ladyburn. Hierbei handelte es sich um eine experimentelle Brennerei, welche Malt-Whisky für Blends liefern sollte.[4][1] Der Betrieb wurde jedoch bereits 1975 wieder eingestellt, um eine Erweiterung der Girvan-Brennerei zu ermöglichen.[3] 1976 wurden die Gebäude abgerissen.[1]

Ailsa Bay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2007 eröffneten William Grant & Sons auf dem Gelände der Girvan-Brennerei eine neue Malt-Brennerei mit dem Namen Ailsa Bay.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das zur Whiskyproduktion benötigte Wasser wird dem Penwapple reservoir entnommen. Zum Brennen stehen je eine Coffey Still und Continuous Still zur Verfügung.[3] Die Produktionskapazität beträgt 150.000 hl.[5]

Die Ladyburn-Brennerei bezog ihr Wasser ebenfalls aus dem Penwapple reservoir und nutzte je zwei Grobbrandblasen (Wash Stills) und Feinbrandblasen (Spirit Stills).[1]

Abfüllungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existiert eine Single-Grain-Originalabfüllung der Girvan-Brennerei, welche unter dem Namen Black Barrel vermarktet wird. Diese wurde 1995 auf den Markt gebracht und ist fast weltweit erhältlich.[5] Der Großteil des produzierten Whiskys wird jedoch zur Herstellung von Blends verwendet.

Trotz der kurzen Produktionsspanne existieren von Ladyburn mehrere Originalabfüllungen. Des Weiteren existieren auch Abfüllungen unabhängiger Abfüller. Ladyburn-Whiskys sind heute wertvolle Sammlerstücke.[1][6]

Darüber hinaus wird seit 2017 der Single Malt "Ailsa Bay" im Handel angeboten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingvar Ronde (Hrsg.): Malt Whisky Yearbook 2017 MagDig Media Limited, Shrewsbury. 2016, ISBN 978-0-9576553-3-1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Vorstellung auf Whiskiesofscotland.com
  2. M. Jackson: Whisky. Dorlin Kindersley Verlag, München 2008, ISBN 978-3-831-00764-6, S. 162.
  3. a b c Vorstellung auf Whiskiesofscotland.com
  4. a b M. Jackson: Whisky. Dorlin Kindersley Verlag, München 2008, ISBN 978-3-831-00764-6, S. 102.
  5. a b Vorstellung auf Scotchwhisky.net
  6. Informationen auf Scotchwhisky.net