Gitterrahmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Gitterrahmen eines Roadsters (Blickrichtung Hinterachse)
Gitterrahmen eines Roadsters (Blickrichtung Vorderachse)

Ein Gitterrahmen ist ein Raumfachwerk, das vornehmlich in der Luftfahrt und im Fahrzeugbau Anwendung findet. Alexander Graham Bell entwickelte in den ersten Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts Gitterrahmen für die ersten Flugzeuge, zum Beispiel für die AEA Silver Dart.

Gitterrahmen werden als Fahrgestell von Automobilen und Motorrädern eingesetzt. Typisch sind sie als Motorradrahmen inzwischen für die Motorräder von Ducati, KTM und MV Agusta. Auf Gitterrahmen aufbauende Sportwagen waren zum Beispiel der Mercedes-Benz 300 SL, Porsche 550 A, Lotus Seven und der Lamborghini Countach. Auf den Gitterrahmen eines Automobils wird eine leichte Karosserie aus Aluminium oder Kunststoff aufgesetzt, die nicht zur Stabilität des Fahrzeugs beiträgt.

Im Gegensatz zum Gitterrahmen ist der Leiterrahmen flach, benötigt wesentlich stärkere Träger und ist dadurch schwerer. Er wird heute bei Lkw und Geländewagen eingesetzt.