Giuseppe Berto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giuseppe Berto (* 27. Dezember 1914 in Mogliano, Italien; † 2. November 1978 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schulzeit war Giuseppe Berto dreizehn Jahre lang Soldat. Während des Zweiten Weltkriegs geriet er in amerikanische Kriegsgefangenschaft und wurde in Texas interniert. Nach dem Krieg studierte er Literaturwissenschaften in Padua. Berto war ein neorealistischer Erzähler. Seine düsteren und illusionslosen Romane schildern in unpathetischer Sprache das Leiden der Jugend in der Kriegs- und Nachkriegszeit. Mit seinem Roman „Il brigante“, der im Jahre 1952 unter dem Titel „Mein Freund der Brigant“ in deutscher Sprache erschien, erlangte Berto internationale Bekanntheit.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Il cielo è rosso. 1946; deutsch: Der Himmel ist rot
  • Le opere di Dio. 1948
  • Il brigante. 1951; deutsch: Mein Freund der Brigant oder auch Der Brigant
  • Guerra in camicia nera. 1955
  • Il male oscuro. 1964
  • La cosa buffa. 1966
  • Oh, Serafina!. 1974

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch
Literarische Vorlage
  • 1961: Der Brigant (Il brigante)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]