Giuseppe Reina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giuseppe Reina
Personalia
Geburtstag 15. April 1972
Geburtsort UnnaDeutschland
Größe 178 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1984–1990 SV 07/08 Rot-Weiß Unna
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1993 Königsborner SV
1993–1996 SG Wattenscheid 09 56 (15)
1996–1999 Arminia Bielefeld 97 (22)
1999–2004 Borussia Dortmund 84 (17)
2002–2004 Borussia Dortmund II 5 0(1)
2004–2005 Hertha BSC 23 0(4)
2005–2006 Sportfreunde Siegen 14 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999 Deutschland A2 1 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2010–2011 SV Holzwickede (A-Jgd.)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Giuseppe „Billy“ Reina (* 15. April 1972 in Unna) ist ein ehemaliger deutsch-italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Fußballer begann er mit zwölf Jahren beim SV 07/08 Rot-Weiß Unna und wechselte 1990 zum Königsborner SV. 1993 kam er zur damals in der Bundesliga spielenden SG Wattenscheid 09. In der Saison 1993/94 erzielte er in 16 Spielen für die Amateurelf der Wattenscheider 8 Tore in der damals drittklassigen Oberliga Westfalen und rückte in der folgenden Spielzeit in den Zweitligakader der aus der Eliteklasse abgestiegenen Profilelf auf. In dieser blieb er bis zum Abstieg in die Regionalliga, der am Ende der Saison 1995/96 nicht vermieden werden konnte.

1996 wechselte er zu Arminia Bielefeld in die erste Liga. Drei Jahre später ging er zu Borussia Dortmund, wo er seine sportlich größten Erfolge feierte. Im Jahr 2002 wurde er mit der Borussia deutscher Meister und erreichte das UEFA-Cup Finale. Ab Februar 2004 spielte er für Hertha BSC, ab Sommer 2005 für die Sportfreunde Siegen.

Für die Saison 2006/2007 bekam er keinen neuen Vertrag. Nachdem er einige Zeit vereinslos war, beendete er seine Karriere.

Nach der Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft im August 1999[1] absolvierte Giuseppe Reina einen Einsatz für die A2-Nationalmannschaft des DFB im September 1999 gegen Frankreich.[2] Insgesamt bestritt er 171 Bundesligaspiele und erzielte dabei 34 Tore. Darüber hinaus kam er in 103 Zweitligaspielen auf 25 Tore.

Seinen Spitznamen Billy bekam er von seiner jüngeren Schwester, die Giuseppe nicht aussprechen konnte und ihn darum „Billy“ nannte.

Von 2010 bis 2012 trainierte er die A-Jugend der SV Holzwickede. Im Januar 2012 übernahm allerdings Rüdiger Hesse den Posten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kicker Sportmagazin, 8. März 2004, Seite 20.
  2. Zu B/A2/Team 2006-Spielen wurden berufen, in: kicker-Almanach 2007, München: Copress Verlag, ISBN 978-3-7679-0903-8, Seite 147.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]