Givry (Saône-et-Loire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Givry
Wappen von Givry
Givry (Frankreich)
Givry
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Chalon-sur-Saône
Kanton Givry (Hauptort)
Gemeindeverband Le Grand Chalon
Koordinaten 46° 47′ N, 4° 45′ OKoordinaten: 46° 47′ N, 4° 45′ O
Höhe 181–447 m
Fläche 26,03 km2
Einwohner 3.692 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 142 Einw./km2
Postleitzahl 71640
INSEE-Code
Website www.givry-bourgogne.fr

Kirche St. Peter und Paul

Givry (Saône-et-Loire) ist eine französische Gemeinde mit 3692 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie hat eine Fläche von 26,03 km² und liegt im nördlichen Teil der Côte Chalonnaise, etwa 29 km südlich von Beaune und acht Kilometer westlich von Chalon-sur-Saône auf einer Höhe zwischen 181 und 447 m über dem Meer. Die Wirtschaftszweige sind Steinbrüche, Viehzucht, Obstanbau und Weinanbau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Givry gehörte zum Besitz der Schlossherren von Chalon, den Herzögen von Burgund. Bereits im 13. Jahrhundert war sie eine befestigte Stadt, die in den Religionskriegen schwerste Verluste hinnehmen musste.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bürgerhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten
  • sieben Brunnen in der Stadt, davon sind die Fontaine aux Dauphins und die Fontaine sur le Boulevard de Metz aus dem 18. Jahrhundert
  • Rathaus aus dem 18. Jahrhundert mit einer Tür in Form des Arc de Triomphe
  • Domäne der Mönche von La Ferté mit den Vorratskellern
  • Windmühle
  • Herrenhaus des Clos de Vauvry aus dem 17. Jahrhundert
  • In den Felsen gehauene Weinkeller in zwei Etagen
  • Waschhaus und Backofen aus dem 15. Jahrhundert in Russilly
  • Kirche St. Peter und Paul
  • Kapelle Notre-Dame-de-Pitié des ehemaligen Maison-Dieu
  • Kirxche Saint-Martin im Ortsteil Cortiambles
  • Kirche Saint-Martin im Ortsteil Poncey
  • Kirche Saint-Martin im Ortsteil Russilly

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinbau in Givry[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Givry besitzt eine der fünf Gemeinde-Appellationen an der Côte Chalonnaise und verfügt über 442 ha Weinanbaufläche. Davon entfallen 66 ha auf Premier Cru-Lagen. Unter der Appellation Givry wird der Wein der namensgebenden Gemeinde Givry und darüber hinaus auch Wein aus den Nachbarorten Jambles und Dracy-le-Fort verkauft.

Die Appellation gilt für Rotweine, die aus der Rebsorte Pinot noir mit Anteilen von Pinot Liébault und Pinot gris vinifiziert werden und für Weißweine aus der Chardonnay-Rebe, die hier mit Anteilen von Pinot blanc verarbeitet wird. Der Anteil der Rotweinproduktion liegt mit ca. 10.700 hl ungefähr bei 80 %. Von den mehr als 20 vorhandenen Premier Crus sind Les Grands Prétans, Clos Salomon, Clos Saint-Pierre, Petit Marole, La Baraude, Clos Marolle, Le Petit Prétan, Clos de la Servoisine, Cellier aux Moines, La Grande Berge, Bois Chevaux, Vaux und Vignes Rouges besonders hervorzuheben. Die roten 1er-Crus sind ausschließlich Weine aus 100 % Pinot Noir (Spätburgunder).

König Heinrich IV. (1553–1610) soll ein großer Freund der Weine aus Givry gewesen sein; deshalb findet man seinen Namen auch oft auf den Flaschenetiketten (Vin préféré du Roi Henri IV). Seine häufigen Besuche der Stadt hatten aber wohl eher den Besuch seiner Geliebten Gabrielle d’Estrées zum Anlass, die das nahe gelegene Schloss von Germolles bewohnte. Historisch ist der Aufenthalt des Königs im Château de Germolles nicht belegt.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Weinfest, fête de la vigne, findet jährlich am ersten September-Wochenende statt.
  • An jedem dritten Samstag des Monats Januar begeht die 'Confrérie des Chevaliers du Cep Henri IV' den traditionellen Festtag 'St.Vincent' zu Ehren des Schutzpatrons der französischen Winzer Vinzenz von Valencia, an dem jeweils ein Weinbaubetrieb der Appéllation Givry die Statue des heiligen Vinzenz für ein Jahr in Besitz nimmt und als 'gardien de la statue' (Behüter der Statue) fungiert. Morgens wird die Statue beim 'gardien' des abgelaufenen Jahres abgeholt, anschließend zur Kirche gebracht, wo die Messe zu Ehren von St. Vincent stattfindet. Danach begibt sich die Gemeinde mit der Statue zum Betrieb des neuen 'gardien', wo ein Apéritifwein (meist junger Chardonnay) als 'vin d'honneur' serviert wird. Im Anschluss findet seit 1967 das alljährliche Festbankett in der salle des fêtes (Veranstaltungssaal der Gemeinde Givry) statt, wo viele Winzer ihre Weine aus Givry vorstellen. Das Bankett ist eine äußerst lebhafte Feier, auf der jährlich neue Chevaliers (Ritter) in die Bruderschaft 'Confrérie des Chevaliers du Cep Henri IV' aufgenommen werden. Seit einigen Jahren sind in Givry vereinzelt auch Frauen aufgenommen worden.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Givry (Saône-et-Loire) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien