Glüsing (Dithmarschen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Glüsing führt kein Wappen
Glüsing (Dithmarschen)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Glüsing hervorgehoben
Koordinaten: 54° 16′ N, 9° 13′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Kirchspielslandgemeinden Eider
Höhe: 4 m ü. NHN
Fläche: 4,69 km2
Einwohner: 124 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 26 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25779
Vorwahl: 04836
Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 036
Adresse der Amtsverwaltung: Kirchspielsschreiber-Schmidt-Straße 1
25779 Hennstedt
Webpräsenz: www.amt-eider.de
Bürgermeisterin: Ursula Rink (WGG)
Lage der Gemeinde Glüsing im Kreis Dithmarschen
Karte

Glüsing ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Landesstraße 149 zwischen den Gemeinden Hennstedt und Schalkholz.

Glüsingerberge liegt im Gemeindegebiet.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Norden beginnend die Gemeinden Hollingstedt, Delve, Wallen, Schalkholz, Linden und Hennstedt (alle im Kreis Dithmarschen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist am 1. April 1934 aus einem Teil der aufgelösten Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt mit etwa 85 Einwohnern entstanden.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1933–1945: Peter Rohde (* 1883; † unbekannt)
  • 1946:–1946 Niels Hansen (* 1898; † 1963)
  • 1946–1951: Johann Peter Bartels (* 1879; † 1956)
  • 1951–1955: Hans Jebsen (* 1919; † 1987)
  • 1955–1966: Hans Kühl (* 1911; † 1990)
  • 1966–1978: Otto Eggers (Wählergemeinschaft Glüsing) (* 1912; † 1993)
  • 1978–1990: Rolf Rohde (Wählergemeinschaft Glüsing) (* 1939)
  • 1990–2003: Hans Otto Eggers (Wählergemeinschaft Glüsing) (* 1944)
  • seit 2003: Alfred Kühl (Wählergemeinschaft Glüsing) (* 1949)

Gemeindevertreter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft Glüsing (WGG) alle sieben Sitze in der Gemeindevertretung.[3]

  • Alfred Kühl (* 1949)
  • Hans Reeh (* 1965)
  • Ingmar Lorenzen (* 1972)
  • Ralf Karstens
  • Ralf Peters-Franssen (* 1963)
  • Hans-Jürgen Urbahns
  • Ursula Rink

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glüsing wird vom Linienbus, der von Delve nach Heide (ZOB) fährt, bedient.

Mit Glüsing verbundene Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glüsing (Dithmarschen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867–1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  3. Endergebnis der Kommunalwahl 2013@1@2Vorlage:Toter Link/www.amt-eider.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.