Glamour (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GLAMOUR
Glamour-Logo.svg
Beschreibung Frauenzeitschrift
Verlag Condé Nast Verlag, München
Erstausgabe 2001
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage
(IVW 1/2016)
306.588 Exemplare
Verbreitete Auflage (IVW 1/2016) 308.970 Exemplare
Reichweite (AWA 2015 [1]) 1,55 Mio. Leser
Chefredakteur Andrea Ketterer
Herausgeber Moritz von Laffert
Weblink www.glamour.de
ISSN (Print) 1617-3929
ZDB 2061000-2

Glamour ist eine amerikanische, weltweit erscheinende Mode- und Frauenzeitschrift, die im Condé Nast Verlag entwickelt wurde. Alle internationalen Ausgaben erscheinen entweder in den jeweiligen nationalen Condé Nast-Verlagshäusern oder über Lizenznehmer. Die deutsche Chefredakteurin heißt Andrea Ketterer; der Herausgeber ist Moritz von Laffert. Der Einzelpreis liegt in Deutschland derzeit bei 2,20 €.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitschrift wurde 1939 in den USA gegründet und hieß ursprünglich Glamour of Hollywood. Derzeit erscheint sie in 17 Ländern: USA, England, Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Russland, Polen, Ungarn, Rumänien, Südafrika, Mexiko, Griechenland, Niederlande, Türkei, Island und Schweden. [2] In den meisten Ländern erscheint die Zeitschrift monatlich.

Glamour weltweit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA erscheint die Zeitschrift in einem größeren Format als in den verschiedenen Pendants anderer Länder. Die aktuelle Herausgeberin ist Cynthia Leive. Seit 1980 veranstaltet die Glamour jährlich eine Preisverleihung, auf der die „Frauen des Jahres“ („Women of the year“) gekürt werden.

Die Glamour erschien in Großbritannien das erste Mal im April 2000. Seitdem wird sie von Jo Elvin und ihrer stellvertretenden Chefredakteurin Michelle Pamment herausgegeben.

Glamour in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Ausgabe der Zeitschrift wurde in der Startphase von Bettina Wündrich als Chefredakteurin betreut. In dieser Zeit erfolgte der Frequenzwechsel von einem monatlichen zu einem 14-täglichen Frauenmagazin. Wündrich wechselte Ende 2004 zur Zeitschrift emotion, während Nikolaus Albrecht die Chefredaktion von Glamour übernahm. Im Mai 2008 wurde Andrea Ketterer zur neuen Chefredakteurin ernannt, da Albrecht in die Chefredaktion von Vanity Fair wechselte. [3]

Glamour Beauty Book[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 erscheint das GLAMOUR Beauty Book einmal jährlich mit einem Schwerpunkt auf die aktuellen Schönheits-Trends. Das Magazin gibt mit internationalen Visagisten-Porträts Einblick hinter die Kulissen der Kosmetik-Industrie, zeigt in Bildstrecken die neuen Make-Up-Trends und gibt in der Rubrik "Beauty School" Schmink-Tipps. Das Magazin wurde von GLAMOUR-Chefredakteurin Andrea Ketterer und Beauty Director Stephanie Neureuter entwickelt. [4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reichweite Glamour Aufgerufen am 15.06.2016
  2. 365 Media Group launches Glamour in Iceland Aufgerufen am 15. Juni 2016
  3. Andrea Ketterer wird Chefredakteurin von Glamour Aufgerufen am 15. Juni 2016
  4. "Glamour Beauty Book" präsentiert das Einmaleins der Schönheit Aufgerufen am 15. Juni 2016