Glarus Süd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glarus Süd
Wappen von Glarus Süd
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton GlarusKanton Glarus Glarus (GL)
Bezirk: Keine Bezirkseinteilung
BFS-Nr.: 1631i1f3f4
Postleitzahl: 8756 Mitlödi
8762 Schwändi b. Schwanden
8762 Schwanden GL
8762 Sool
8765 Engi
8766 Matt
8767 Elm
8772 Nidfurn
8773 Haslen GL
8774 Leuggelbach
8775 Hätzingen
8775 Luchsingen
8777 Diesbach GL
8777 Betschwanden
8782 Rüti GL
8783 Linthal
8784 Braunwald
Koordinaten: 724397 / 206116Koordinaten: 46° 59′ 40″ N, 9° 4′ 27″ O; CH1903: 724397 / 206116
Höhe: 521 m ü. M.
Höhenbereich: 476–3610 m ü. M.[1]
Fläche: 430,03 km²[2]
Einwohner: 9453 (31. Dezember 2019)[3]
Einwohnerdichte: 22 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
17,5 % (31. Dezember 2019)[4]
Gemeindepräsident: Mathias Vögeli (BDP)
Website: www.glarus-sued.ch
Blick von der Klausenpassstrasse über Linthal auf die Glarner Alpen

Blick von der Klausenpassstrasse
über Linthal auf die Glarner Alpen

Lage der Gemeinde
GarichtistauseeKlöntalerseeLimmerenseeMuttseeObersee (Glarus)OberblegiseeSpaneggseeWägitalerseeWalenseeZürichseeKanton GraubündenKanton St. GallenKanton SchwyzKanton UriKanton ZürichGlarusGlarus NordGlarus SüdKarte von Glarus Süd
Über dieses Bild
w

Glarus Süd ist seit dem 1. Januar 2011 eine politische Gemeinde (Einheitsgemeinde) im Schweizer Kanton Glarus.

Sie entstand im Rahmen der Glarner Gemeindereform durch die Fusion der bisherigen Gemeinden Betschwanden, Braunwald, Elm, Engi, Haslen, Linthal, Luchsingen, Matt, Mitlödi, Rüti (GL), Schwanden (GL), Schwändi und Sool.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Glarus Süd umfasst das hintere Linthtal, auch Grosstal genannt, sowie das gesamte Sernftal, auch Kleintal genannt. Mit einer Fläche von 430 km² war sie von Anfang 2011 bis Ende 2014 die grösste politische Gemeinde der Schweiz, ab Januar 2015 die zweitgrösste hinter Scuol (439 km²). Die Gemeinde erstreckt sich von einer Höhe von 504 m ü. M. in Mitlödi im Norden bis auf den Gipfel des Tödi mit einer Höhe von 3614 m ü. M. im Süden.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wird durch die Klausenpassstrasse von Glarus nach Altdorf UR erschlossen. Wenn der Klausenpass in den Wintermonaten gesperrt ist, ist das Tal nur noch vom Norden her über Glarus erreichbar. Den Anschluss an den öffentlichen Verkehr stellen die Eisenbahnlinie nach Linthal, die Busbetriebe im Sernftal sowie zahlreiche Bus- und Postautolinien und diverse Seilbahnen sicher.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Glarus Süd leben rund 1000 Ziegen, so viele wie in keiner anderen Schweizer Gemeinde.[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Glarus Süd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Regionalporträts 2021: Kennzahlen aller Gemeinden. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2019 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  4. Regionalporträts 2021: Kennzahlen aller Gemeinden. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländerprozentsatz aufgrund Stand 2019 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  5. Zahlen und Fakten, Website von Glarus Süd, abgerufen am 8. Juni 2011.
  6. Ziegen: Verteilung pro Gemeinde per 30. April 2021. In: tierstatistik.identitas.ch. Abgerufen am 15. Mai 2021.
  7. Edward Attenhofer: Nekrolog für Kaspar Schiesser (1812–1839). Argovia, abgerufen am 6. September 2020.