Glass Sports Motor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glass Sports Motor Co. (Pty) Ltd.

Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1958
Auflösung 1966
Sitz Kapstadt, Südafrika
Leitung

Bob van Niekerk

Branche Automobile

Glass Sports Motor[1][2] bzw. Glassport Motor Co.[3] war ein südafrikanischer Automobilhersteller.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bob van Niekerk gründete 1958 das Unternehmen in Kapstadt.[3] Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete GSM.[1][3] Eine Quelle gibt an, dass die Produktion Ende 1962 endete und ab Januar 1963 im neuen Unternehmen G.S.M. Pty. Ltd. im Kapstädter Stadtteil Paarden Eiland fortgesetzt wurde.[1] 1966 endete die Produktion.[1][3]

Nach Angaben des GSM Club entstanden 266 Fahrzeuge in Südafrika.[4]

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell war der Dart.[3] Designer war Verster de Witt.[3] Ein Leiterrahmen bildete die Basis.[3] Darauf wurde eine offene zweisitzige Karosserie aus Fiberglas montiert.[3] Außerdem sind einige Coupés überliefert.[3] Verschiedene Vierzylindermotoren von Ford, Coventry Climax und Alfa Romeo trieben die Fahrzeuge an.[3]

Das Zweigwerk G.S.M. Cars im englischen West Malling fertigte dieses Modell von 1960 bis 1961 als GSM Delta.[3]

In den 1990er Jahren stellte Dart Engineering eine Nachbildung des Dart her.

Flamingo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 ergänzte der Flamingo das Sortiment.[3] Dies war ein Coupé mit Schrägheck und zweigeteilter Heckscheibe, ebenfalls entworfen von de Witt.[3] Zunächst trieb ein Motor vom Ford Taunus mit 1700 cm³ Hubraum die Fahrzeuge an, später ein Motor aus dem Ford Cortina mit 1500 cm³ Hubraum.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel G.S.M.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 652. (englisch)
  • Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 133. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel G.S.M.
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 133. (englisch)
  3. a b c d e f g h i j k l m n George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 652. (englisch)
  4. GSM Dart und Flamingo auf cartorque.co.za (englisch, abgerufen am 10. Juli 2016)