Glass Sports Motor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glass Sports Motor Co. (Pty) Ltd.
Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1958
Auflösung 1966
Sitz Kapstadt, Südafrika
Leitung Bob van Niekerk
Branche Automobile

Glass Sports Motor[1][2] bzw. Glassport Motor Co.[3] war ein südafrikanischer Automobilhersteller.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bob van Niekerk gründete 1958 das Unternehmen in Kapstadt.[3] Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete GSM.[1][3] Eine Quelle gibt an, dass die Produktion Ende 1962 endete und ab Januar 1963 im neuen Unternehmen G.S.M. Pty. Ltd. im Kapstädter Stadtteil Paarden Eiland fortgesetzt wurde.[1] 1966 endete die Produktion.[1][3]

Nach Angaben des GSM Club entstanden 266 Fahrzeuge in Südafrika.[4]

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell war der Dart.[3] Designer war Verster de Witt.[3] Ein Leiterrahmen bildete die Basis.[3] Darauf wurde eine offene zweisitzige Karosserie aus Fiberglas montiert.[3] Außerdem sind einige Coupés überliefert.[3] Verschiedene Vierzylindermotoren von Ford, Coventry Climax und Alfa Romeo trieben die Fahrzeuge an.[3]

Das Zweigwerk G.S.M. Cars im englischen West Malling fertigte dieses Modell von 1960 bis 1961 als GSM Delta.[3]

In den 1990er Jahren stellte Dart Engineering eine Nachbildung des Dart her.

Flamingo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 ergänzte der Flamingo das Sortiment.[3] Dies war ein Coupé mit Schrägheck und zweigeteilter Heckscheibe, ebenfalls entworfen von de Witt.[3] Zunächst trieb ein Motor vom Ford Taunus mit 1700 cm³ Hubraum die Fahrzeuge an, später ein Motor aus dem Ford Cortina mit 1500 cm³ Hubraum.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel G.S.M.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 652. (englisch)
  • Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 133. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel G.S.M.
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 133. (englisch)
  3. a b c d e f g h i j k l m n George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 652. (englisch)
  4. GSM Dart und Flamingo auf cartorque.co.za (englisch, abgerufen am 10. Juli 2016)