Glenkiln-Skulpturenpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henry Moores Plastik King and Queen vor dem Glenkiln-Stausee

Glenkiln-Skulpturenpark ist ein Skulpturengarten/Skulpturenweg im Randgebiet von Dumfries and Galloway in Schottland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Skulpturensammlung wurde 1951 durch Sir William Keswick vor dem Landgut der Keswick-Familie angelegt. Glenkiln liegt um den Glenkiln-Stausee, etwa 10 km von Dumfries entfernt. Die Skulpturen sind ohne Ausschilderung über das gesamte Landgut verteilt. Es war der erste derartige Skulpturenpark in Schottland und wurde von 1951 bis 1976 in Zusammenarbeit mit Henry Moore angelegt. Der Park diente später als Vorbild für den Park Little Sparta des schottischen Bildhauers Ian Hamilton Finlay.

Sammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auguste Rodin : Saint Jean Baptiste (1878/1880)
  • Henry Moore : The King and Queen (1952/1953)
  • Jacob Epstein : Visitation (1926)
  • Henry Moore : Two Piece Reclining Figure No. 1 (1959) – Kopie
  • Henry Moore : Glenkiln Cross (1955/1956)

Ursprünglich gehörte auch Moores Standing Figure von 1950 zu den ausgestellten Skulpturen. Sir Keswick hatte sie 1951 nach einer Ausstellung im Londoner Battersea Park gekauft. Sie hatte bei ihrer Anlieferung in Glenkiln für Aufsehen gesorgt, da man sie zunächst für Traktorzubehör gehalten hat.[1] Die Skulptur wurde 2013 gestohlen.

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glenkiln-Skulpturenpark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walking Guide: Glenkiln Sculptures, Dumfries & Galloway. Auf: theguardian.com vom 20. Juni 2006, abgerufen am 23. März 2018.

Koordinaten: 55° 4′ 52″ N, 3° 49′ 0″ W