Glenn-Gould-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Glenn-Gould-Preis ist ein von der Glenn Gould Foundation in dreijährigem Turnus seit 1987 vergebener internationaler Preis in Erinnerung an den kanadischen Pianisten Glenn Gould. Der Preis ist mit 50.000 kanadischen Dollar dotiert und wird an lebende Personen in Anerkennung ihres Beitrages für Musik und Kommunikation verliehen.

Die Preisträger (Laureates) haben seit 1993 zusätzlich die Aufgabe, den Empfänger des von der Stadt Toronto vergebenen und mit 10.000 C$ dotierten Glenn Gould International Protégé Prize in Music zu benennen.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neunter Glenn-Gould-Preis an Leonhard Cohen verliehen. In: Presseportal. news aktuell, 3. April 2011, archiviert vom Original am 25. Oktober 2016; abgerufen am 3. April 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.presseportal.de