Gletschergarten Luzern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gletscherschliffe“ im Gletschergarten Luzern, April 2009
Gletschermodell aus dem Gletschergarten,
Photochromdruck, Photochrom Print Collection,
zwischen 1890 und 1900

Der Gletschergarten in Luzern ist ein Naturdenkmal mit Park und Museum; er wurde am 1. Mai 1873 eröffnet, das Museumsgebäude stammt aus dem Jahr 1874. „Gletschertöpfe“ und eine „Jahrmillionen-Show“ versetzen den Besucher in Zeiten, als riesige Gletscher das Land bedeckten oder hier subtropische Palmenstrände zu finden waren; es werden wechselnde Sonderausstellungen[1] sowie z. B. alte Landkarten und ein grosses Landschaftsrelief der „Urschweiz“ gezeigt. Es wurde von 1762 bis 1786 von dem Schweizer Staatsmann und Militär sowie Bergsteiger und Topograf Franz Ludwig Pfyffer gefertigt und gilt als ältestes solches Relief der Welt.

Getragen wird die Institution von der Stiftung Gletschergarten Luzern; unmittelbar neben dem Gletschergarten befinden sich das Bourbaki-Panorama und das Alpineum.

Spiegellabyrinth Alhambra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere Attraktion ist das Alhambra, ein Spiegellabyrinth im Stil der Alhambra von Granada aus dem Jahr 1896, es wurde für die Landesausstellung in Genf erstellt und befindet sich seit 1899 in Luzern.

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Bauarbeiten für einen Weinkeller entdeckte Josef Wilhelm Amrein-Troller (1842–1881) am 2. November 1872 hier die ersten, ca. 20 Mio. Jahre alten Gletschertöpfe. Die Ausgrabungen dauerten bis 1876 an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gletschergarten Luzern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gletschergarten.ch/museum/sonderausstellungen/ (18. März 2017)

Koordinaten: 47° 3′ 32″ N, 8° 18′ 38″ O; CH1903: 666231 / 212352