Gliese 86 b

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Exoplanet
Gliese 86 b

Künstlerische Darstellung von Gliese 86 b

Künstlerische Darstellung von Gliese 86 b
Sternbild Eridanus
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 02h 10m 14s
Deklination −50° 50′ 00″
Orbitdaten
Zentralstern Gliese 86 (K0V) [1]
Große Halbachse 0,113 AE [2]
Exzentrizität 0,0416 ± 0,0072 [2]
Umlaufdauer (15,76491 ± 0,00039) d [2]
Weitere Daten
Mindestmasse 3,91 M [2]
Entfernung 11 pc
Argument des Periastrons ω (269 ± 16)° [2]
Epoche des Periastrons t (2451903,36 ± 0,59) JD [2]
Semi-Amplitude (376,7 ± 2,9) m/s [2]
Geschichte
Entdeckung Mayor et al. [3]
Datum der Entdeckung 24. November 1998, FrankreichFrankreich Frankreich
Katalogbezeichnungen
Gl  86 (A)b, HD 13445 (A)b
Weitere Angaben
Radialgeschwingkeits-Methode

Gliese 86 b auch Gliese 86 Ab (um ihn besser vom Doppelsternpartner Gliese 86 B des Primärsterns Gliese 86 A zu unterscheiden) oder kurz auch Gl 86 Ab ist ein extrasolarer Planet in etwa 35 Lichtjahren Entfernung von unserem Sonnensystem und befindet sich im Sternbild des Eridanus.

Der Planet wurde um den K-Zwergstern Gliese 86 A im November 1998 durch ein französisches Forscherteam am ESO entdeckt. [4] Er umkreist seinen Mutterstern sehr nahe und beendet eine Umkreisung bereits in 15 Tagen 18 Stunden und 15 Minuten.

Erste astrometrische Untersuchungen durch den Hipparcos-Satelliten legten den Schluss nahe, dass der Planet eine Inklination von etwa 164° besitzt und eine Masse von mehr als 15 Jupitermassen, was ihn zu einem Braunen Zwerg gemacht hätte. [5]

Weitere Analysen zeigten jedoch, dass die Messdaten von Hipparcos nicht genau genug sind um von ihm verlässliche astrometrische Daten substellarer Objekte zu erhalten. [6]

Die Messergebnisse der Radialgeschwindigkeiten von Gliese 86 A zeigen einen linearen Trend, wenn man den Einfluss des Planeten Gl 86 Ab herausrechnet, ein Indiz für physische Kopplung mit seinem Begleiter dem Weißen Zwerg Gliese 86 B.

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. a b c d e f g Butler, R. et al.: Planets Table. In: Catalog of Nearby Exoplanets. 2007. Abgerufen am 2. August 2007.
  3. Michel Mayor, Didier Queloz, Udry et al.
  4. Extrasolar Planet in Double Star System Discovered from La Silla, European Southern Observatory. 24. November 1998. Abgerufen am 29. Dezember 2012. 
  5. Han et al., David C. Black, George Gatewood: Preliminary astrometric masses for proposed extrasolar planetary companions. In: The Astrophysical Journal Letters. 548, Nr. 1, 2001, S. L57–L60. bibcode:2001ApJ...548L..57H. doi:10.1086/318927.
  6. Pourbaix, D. and Arenou, F.: Screening the Hipparcos-based astrometric orbits of sub-stellar objects. In: Astronomy and Astrophysics. 372, Nr. 3, 2001, S. 935–944. arxiv:astro-ph/0104412. bibcode:2001A&A...372..935P. doi:10.1051/0004-6361:20010597.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]