Glittertind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glittertind
Der Glittertind

Der Glittertind

Höhe 2464 moh.
Lage Provinz Oppland, Norwegen
Gebirge Jotunheimen-Gebirge
Dominanz 13 km → Galdhøpiggen
Schartenhöhe 995 mfd2
Koordinaten 61° 40′ 0″ N, 8° 34′ 0″ OKoordinaten: 61° 40′ 0″ N, 8° 34′ 0″ O
Glittertind (Norwegen)
Glittertind
Gestein Gneis
Erstbesteigung 14. Juli 1841 durch Harald Nicolai Storm Wergeland und Hans Sletten
Besonderheiten galt bis 1981 als höchster Berg Skandinaviens

Der Glittertind (dt. „Glitzerzinne“) ist mit 2464 moh. nach dem Galdhøpiggen (2469 moh.) der zweithöchste Berg Norwegens.

Der Glittertind liegt im Nordwesten der Provinz Oppland am Rande des Jotunheimen-Nationalparks, was den Berg zu einer herausragenden Aussichtswarte macht.

Bis 1981 galt er als höchster Berg nicht nur Norwegens, sondern ganz Nordeuropas. 1931 wurde er mit 2481 moh. angegeben. Die Eiskappe ist aber inzwischen auf 2464 moh. abgeschmolzen, sodass der im August sogar eisfreie Galdhøpiggen ihn nun um 5 Meter überragt.

Der Name Glittertind kommt aus dem ostnordischen Zweig des Nordgermanischen und bedeutet so viel wie 'funkelnder Berg' oder 'glänzender Schein' aufgrund seiner vielen eingeschlossenen Glimmerpartikel, die im Gneis ein wesentlicher Bestandteil sind.

Der Berg kann von zwei Seiten bestiegen werden. Von Glitterheim geht es zunächst auf einem Pfad aufwärts und anschließend über Blockgelände zum Gletscherrand. Zuletzt geht man über die auch im Sommer bestehende steile Eiswächte. Der zweite Weg beginnt an der Hütte in Spiterstulen. Viele Trekker überschreiten den Berg bei der Durchquerung des Jotunheimen Nationalparks.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glittertind – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien