Glock (Waffenhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glock GmbH
Glock Logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1963
Sitz Deutsch-Wagram, Österreich
Leitung Gaston Glock
Mitarbeiter 1.196 (2013)[1]
Umsatz 385,36 Mio. EUR (2013)[1]
Branche Waffen und Munition
Website www.glock.com
Das Unternehmenslogo findet sich auf jeder Schusswaffe

Die Glock GmbH ist ein in Österreich beheimatetes Waffenproduktionsunternehmen, bekannt für seine Feldmesser und Pistolen. Das Unternehmen wurde 1963 in Deutsch-Wagram von Gaston Glock gegründet und hat dort noch heute seinen Sitz sowie eine Produktionsstätte. Eine weitere Produktionsstätte befindet sich in Ferlach.[2] Der Umsatz 2013 lag bei 385,36 Millionen Euro[1]; in Deutsch-Wagram waren 2012 rund 240 Mitarbeiter beschäftigt.[3]

Produkte[Bearbeiten]

Hauptartikel: Glock-Pistole

Die erste Schusswaffe von Glock ist die Glock 17, welche Anfang der 1980er-Jahre unter der Bezeichnung P80 für das österreichische Bundesheer entwickelt wurde. Heute gibt es gut 21 verschiedene Glock-Pistolen, deren Bauart stets gleich ist, sich aber im Kaliber (9 mm bis .45 ACP) sowie anderen Details (Länge 160–225 mm, Magazin für 6–33 Schuss) unterscheiden.

Die Waffen gehörten zu den Ersten, die mit einem Kunststoffgriffstück entwickelt worden sind, das nur wenige Stahleinlagen besitzt. Diese Tatsache brachte den Waffen anfangs den Namen ‚Plastikpistole‘ ein. Es handelt sich um Selbstladepistolen mit einem „Safe Action“-Abzugssystem, welches das Fehlen einer außenliegenden Sicherung durch drei integrierte Sicherungen kompensiert. Sie gelten als besonders zuverlässig und einfach zu handhaben.

Als Ergänzung zum Schusswaffensortiment sind taktische Lichtmodule, Holster und Messer der Marke Glock erhältlich.[4]

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Glock-Pistolen sind die Standardfaustfeuerwaffen bei der norwegischen Armee und beim österreichischen Bundesheer, der London Police, der österreichischen Bundespolizei, verschiedenen Spezialeinheiten der deutschen Bundespolizei wie z. B. der GSG 9 und bei rund 2/3 der US-amerikanischen Polizeikräfte.[5] Außerdem werden zur Ausstattung der neuen irakischen Sicherheitsbehörden Glock-Pistolen verwendet.[6]

Eigentümerstruktur[Bearbeiten]

Stand: 16. November 2015[7]

Anteilseigner Anteil
Glock Privatstiftung 99 %
Helga Glock 1 %

Beteiligungen[Bearbeiten]

Stand: 16. November 2015[8]

Firma Beteiligung Land
Glock (H.K.) Ltd. 100 % Volksrepublik China
Glock America (Uruguay) S.A. 100 % Uruguay
Glock America S.A. 100 % Uruguay
Glock Asia Pacific Ltd. 100 % Volksrepublik China
Glock De Venezuela, C.A. 100 % Venezuela
Glock Do Brasil S.A 100 % Brasilien
Glock Middle East (FZE) 100 % Vereinigte Arabische Emirate
Glock Professional, Inc. 100 % USA
Glock, Inc. 50 % USA

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Glock – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Wirtschaftsdaten, auf trendtop500.at. Abgerufen am 16. November 2015
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatGaston Glock: Kärntner Waffen und ihr Netzwerk. Wirtschaftsblatt, 20. Jänner 2001, abgerufen am 20. September 2011.
  3. Steffen Fründt: Die geheimnisvolle Glock-Fabrik in Deutsch-Wagram. welt.de vom 12. März 2012, abgerufen am 12. März 2012
  4. Glock Produktsortiment
  5. Die Presse
  6. welt.de - Geschichte der Firma
  7. Eigentümerstruktur, auf trendtop500.at
  8. Beteiligungen, auf trendtop500.at

46.523814.2977Koordinaten: 46° 31′ 25,7″ N, 14° 17′ 51,7″ O