Glock 21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glock 21
Glock 21 sf.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: Glock 21
Entwickler/Hersteller: Glock
Herstellerland: OsterreichÖsterreich Österreich
Produktionszeit: seit 1991
Modellvarianten: 21, 21C, 21SF
Waffenkategorie: Pistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 209 mm
Gesamthöhe: 139 mm
Gesamtbreite: 32.50 mm
Gewicht: (ungeladen) 0,835 kg
Visierlänge: 172 mm
Lauflänge: 117 mm
Technische Daten
Kaliber: .45 ACP
Mögliche Magazinfüllungen: 13 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Feuerarten: Halbautomatik
Anzahl Züge: Octagonal
Drall: Rechts, 400 mm
Verschluss: Browning-Petter-System
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die Glock 21 ist eine halbautomatische Pistole im Kaliber .45 ACP. Die Glock 21 hat eine Magazinkapazität von 13 Patronen und ein Gewicht von 835 g (ohne Magazin), bzw. 1090 g (mit vollem Magazin).

Es gibt die Glock 21 auch – so wie andere Glockmodelle – als Glock 21C (Compensator). Der Kompensator ist integraler Bestandteil der Waffenkonstruktion. Durch die in den Lauf erodierten Kompensatorbohrungen und den Fortsatz dieser Bohrungen durch den Schlitten, wird ein Teil der sich bei der Schussabgabe ausdehnenden Gase nach oben abgeleitet, was das Hochschlagen der Waffe als Teil des Rückstoßes vermindert. Der Nachteil der Kompensatorkonstruktionen ist, dass durch das zum Teil nach oben geleitete Mündungsfeuer – besonders in Nachtsituationen – der Schütze geblendet werden kann und somit die Verwendung durch Militär, Polizei etc., nur eingeschränkt möglich ist.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chris McNab: Handfeuerwaffen des 20. und 21. Jahrhunderts. Pistolen, Revolver, Gewehre, Maschinenpistolen, Maschinengewehre, Granatwaffen. Kaiserverlag, Klagenfurt 2007, ISBN 978-3-7043-1440-6, (Wissenswertes – Sport, Technik).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glock – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien