Glucane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glucane sind Polysaccharide, die nur aus D-Glucose-Molekülen aufgebaut und durch glycosidische Bindung miteinander verknüpft sind.[1] Analog dazu besteht die Stoffgruppe der Fruktane aus Fructose-Monomeren.

Typen[Bearbeiten]

Eine Klassifizierung kann nach Art der glycosidischen Bindung erfolgen:

Alpha-Glucane[Bearbeiten]

Folgende Glucane besitzen eine α-glycosidische Bindung:

  • Dextran, α-1,6-Glucan + Glc Verzweigung (α-1,4/1,2/1,3)
  • Mutan, α-1,6-Glucan
  • Glykogen, α-1,4- und α-1,6-Glucan
  • Pullulan, α-1,4- und α-1,6-Glucan
  • Stärke, α-1,4- und α-1,6-Glucan (Amylose, Amylopectin)

Beta-Glucane[Bearbeiten]

Beispiel eines β-Glucans, dem Curdlan; hervorgehoben sind die Beta-Glucanbindungen

Folgende Glucane besitzen eine β-glycosidische Bindung und sind teils in der Medizin von Bedeutung:

Belege[Bearbeiten]

  1. MeSH Glucane
  2. Munenori Numata, Teruaki Hasegawa, Tomohisa Fujisawa, Kazuo Sakurai, Seiji Shinkai: β-1,3-Glucan (Schizophyllan) Can Act as a One-Dimensional Host for Creation of Novel Poly(aniline) Nanofiber Structures. In: Organic Letters 6 (24), 2004, S. 4447–4450, doi:10.1021/ol0483448.
  3. Tommasina Coviello, Antonio Palleschi, Mario Grassi, Pietro Matricardi, Gianfranco Bocchinfuso, Franco Alhaique: Scleroglucan: A Versatile Polysaccharide for Modified Drug Delivery. In: Molecules 10(1), 2005, S. 6–33, doi:10.3390/10010006.