Glucoside

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Glucosid)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Glucoside bezeichnet man eine Gruppe von organischen Substanzen, bei denen ein Alkohol oder Phenol (R-OH) über eine glycosidische Bindung an Glucose gebunden ist. Es handelt sich somit um eine Untergruppe der Glycoside.[1] Glucoside spalten bei Hydrolyse Glucose ab. Beispiele für Glucoside sind z. B. Amygdalin und Saccharose. Einige industriell wichtige Zuckertenside – etwa Alkylpolyglycoside – sind Glucoside.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Glucoside. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 15. Juni 2014.