Glungezerbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Talstation (2020)
Gondel der Glungezerbahn I vor der Station Halsmarter
Bergstation der Sektion II

Die Glungezerbahn ist eine Seilbahn in den Tuxer Alpen in Tirol. Sie wurde 1967 erbaut und befindet sich am Glungezer. Die Bahn überwindet 1354 Höhenmeter. Die Bahn ist in zwei Sektionen aufgeteilt (Glungezerbahn I und II) und zwei Mittelstationen, ca. 50 Meter voneinander entfernt. Die Glungezerbahn I (Lage) war von 1967 bis 2018 ein von Swoboda hergestellter Sessellift. Seit Dezember 2018 führt eine 10er-Einseilumlaufbahn der Firma Doppelmayr in 6,5 Minuten von der Talstation in Tulfes zur Mittelstation Halsmarter. Sie weist eine schräge Länge von 1797 m und eine Förderlesitung von 960 Personen pro Stunde auf.[1] Die Glungezerbahn II (Lage) ist ein Kombilift und wird im Sommer als einsitziger Sessellift, im Winter als Schlepplift betrieben.

Die Talstation befindet sich in Tulfes (Bezirk Innsbruck-Land), ca. 8 km von Hall in Tirol und 12 km von Innsbruck entfernt. An der Mittelstation befindet sich die Bergerlebniswelt „Kugelwald am Glungezer“[2] und der „Alpengasthof Halsmarter“[3]. In der Nähe der der Bergstation befindet sich Tulfeinalm (2035 m)[4]. Die nächste Berghütte ist die Glungezerhütte (Gehzeit ca. 1 ½ Std.).

Von der Bergstation der Glungezerbahn können der Inntaler Höhenweg, die Via Alpina, der Tiroler Adlerweg, der Fernwanderweg München-Venedig, der Glungezer&Geier-Weg, Zirbenweg und der Olympiaweg Garmisch—Cortina sowie das Skigebiet Glungezer (blaue Pisten: 7 km, rote Pisten: 15 km, schwarze Pisten: 1 km) erreicht werden. Die Bahn begründete die Erschließung des Wander- und Skigebiets des Berges auf breiter Ebene.

Im Jahr 2010 verkaufte die Firma Fröschl AG die Glungezerbahn an die Gemeinde Tulfes, dem Tourismusverband Region Hall-Wattens und die Agrargemeinschaft.[5][6] Seit 2014 wurde der Neubau der Sektion I bzw. der Sektionen I+II als Gondelbahn sowie die Errichtung einer Beschneiungsanlage diskutiert.[7][8][9][10] [veraltet] Am 22. Dezember 2018 wurde die neue Sektion I der Glungezerbahn in Betrieb genommen.[11][12] Aus Kostengründen wurde auf ein Kellergeschoß für eine Skischule und auf ein Restaurant in der Talstation verzichtet.[13] Die Beschneiungsanlage wurde im Jahr 2019 realisiert.[14] Dafür wurde oberhalb der Tulfeinalm auf ca. 2080 m Seehöhe ein neuer Speicherteich, der Zirbensee, mit einem Fassungsvermögen von ca. 44.500 m³ angelegt.[15] Die Sektion II der Glungezerbahn soll im Jahr 2020 durch eine Kombibahn (10er-Gondel/6er-Sessel) ersetzt werden.[16]


Nachbarbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benachbarte Bahnen sind

  • Sessellift Schartenkogel
  • Kombilift Glungezerbahn II
  • Schlepplift Halsmarter
  • Luftseilbahn Patscherkofelbahn (6 km östlich Luftlinie)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Glungezerbahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tiris - Tiroler Rauminformationssystem
  2. Kugelwald am Glungenzer. Abgerufen am 20. Oktober 2020.
  3. Alpengasthof Halsmarter. Abgerufen am 20. Oktober 2020.
  4. Tulfeinalm. Abgerufen am 20. Oktober 2020.
  5. Traditionsskigebiet Glungezer wird verkauft. In: ORF.at. 20. Januar 2010, abgerufen am 5. Februar 2018.
  6. Rettungsplan: Glungezerlift fährt weiter. In: ORF.at. 24. September 2010, abgerufen am 5. Februar 2018.
  7. Neue Bahn für den Glungezer. In: meinbezirk.at. 17. November 2014 (meinbezirk.at [abgerufen am 5. Februar 2018]).
  8. Neue Glungezerbahn könnte schon Weihnachten 2016 fahren. In: meinbezirk.at. 22. November 2015 (meinbezirk.at [abgerufen am 5. Februar 2018]).
  9. Kunstschnee für den Glungezer. In: meinbezirk.at. 8. Februar 2017 (meinbezirk.at [abgerufen am 5. Februar 2018]).
  10. "Alles oder Nichts" am Glungezer. In: meinbezirk.at. 20. September 2017 (meinbezirk.at [abgerufen am 5. Februar 2018]).
  11. Glungezer gondelt in neues Zeitalter. In: ORF.at. 20. Dezember 2018, abgerufen am 21. Dezember 2018.
  12. Glungezerbahn I (Tulfes-Halsmarter) (Baujahr 2018) Eine 10er-Gondelbahn für den Glungezer. In: skiresort.de. Abgerufen am 21. Dezember 2018.
  13. Glungezer: Einigung ermöglicht Baubeginn. In: ORF.at. 1. August 2018, abgerufen am 21. Dezember 2018.
  14. Neue Bahn am Glungezer fährt ab Samstag. In: tt.com. 20. Dezember 2018, abgerufen am 21. Dezember 2018.
  15. Glungezer Bergbahn: Bautagebuch. Abgerufen am 6. März 2020.
  16. Glungezer bekommt neue Kombibahn. tirol.orf.at vom 27. Mai 2020