Gmina Kąty Wrocławskie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Kąty Wrocławskie
Wappen der Gemeinde Kąty Wrocławskie
Gmina Kąty Wrocławskie (Polen)
Gmina Kąty Wrocławskie
Gmina Kąty Wrocławskie
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Powiat: Wrocławski
Geographische Lage: 51° 2′ N, 16° 46′ OKoordinaten: 51° 2′ 0″ N, 16° 46′ 0″ O
Höhe: 138 m n.p.m.
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 55-080
Telefonvorwahl: (+48) 71
Kfz-Kennzeichen: DWR
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Autobahn A4
Schienenweg: Wrocław Świebodzki–Wałbrzych Głowny
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 36 Schulzenämter
Fläche: 176,50 km²
Einwohner: 23.303
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 132 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0223043
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Antoni Kopeć
Adresse: Rynek – Ratusz 1
55-080 Kąty Wrocławskie
Webpräsenz: www.katywroclawskie.pl



Die Gmina Kąty Wrocławskie [kˈɔ̃tɨ vrɔtswˈafskiɛ] ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Wrocławski der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. Ihr Sitz ist die gleichnamige Stadt (deutsch Kanth) mit etwa 6700 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in Niederschlesien, 20 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums von Breslau an der Autobahn A4. Sie wird von den Flüssen Bystrzyca (Weistritz) und Strzegomka (Striegauer Wasser) durchzogen. Geographisch gehört das Gebiet zur Breslauer Ebene, einem Teil des Schlesischen Tieflands.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nachkriegszeit nahm die Bevölkerung wegen der Nähe zu Breslau stark zu. Nach der politischen Wende in Polen 1989 investierten viele ausländische Firmen, wie Scania, in der Gemeinde, die vor allem von der Nähe zum Wirtschafts- und Hochschulstandort Breslau sowie dem Anschluss an die Autobahn A4 und der Nähe zum Flughafen Breslau profitieren. Für neue Investitionen stellte die Gemeinde deshalb eine Fläche von 700 Hektar zur Verfügung.[2]

Städte- und Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kąty Wrocławskie unterhält mit folgenden Orten Partnerschaften:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Romberg

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt-und-Land-Gemeinde Kąty Wrocławskie gliedert sich neben der Stadt in folgende Orte:

  • Baranowice-Bliż (Bahra; 1939–1945 Baara)
  • Bogdaszowice (Puschwitz)
  • Cesarzowice (Blankenau)
  • Czerńczyce (Kapsdorf)
  • Gniechowice (Gnichwitz; 1937–1939 Yorckschwert, 1939–1945 Altenrode)
  • Górzyce (Guhrwitz; 1937–1945 Burgweiler)
  • Gądów (Alt Gandau)
  • Jaszkotle (Jäschgüttel)
  • Jurczyce (Jürtsch; 1937–1945 Jürgen)
  • Kamionna (Kammendorf b. Kanth)
  • Kębłowice (Kammelwitz; 1937–1945 Kammfeld)
  • Kilianów (Landau)
  • Kozłów (Koslau; 1937–1945 Kiesgrund)
  • Krobielowice (Krieblowitz; 1937–1945 Blüchersruh)
  • Krzeptów (Kriptau)
  • Małkowice (Malkwitz; 1937–1945 Waldtal)
  • Mokronos Dolny (Niederhof)
  • Mokronos Górny (Oberhof)
  • Nowa Wieś Kącka (Neudorf b. Kanth)
  • Nowa Wieś Wrocławska (Polnisch Neudorf; 1939–1945 Neudorf)
  • Pełcznica (Polsnitz; 1937–1945 Brückenfelde)
  • Pietrzykowice (Polnisch Peterwitz; 1937–1939 Peterwitz, 1939–1945 Petersweiler)
  • Romnów (Rommenau)
  • Rybnica (Reibnitz)
  • Sadków (Groß Schottgau)
  • Sadkówek (Klein Schottgau)
  • Sadowice (Sadewitz; 1937–1945 Schill)
  • Samotwór (Romberg)
  • Skałka (Schalkau)
  • Smolec (Schmolz)
  • Sokolniki (Zaugwitz; 1937–1945 Trutzflut)
  • Sośnica (Schosnitz; 1937–1945 Reichbergen)
  • Stary Dwór (Althof)
  • Stoszyce (Stöschwitz; 1937–1945 Eichdamm)
  • Strzeganowice (Paschwitz; 1937–1945 Fuchshübel)
  • Szymanów (Simschütz)
  • Wojtkowice (Woigwitz; 1937–1945 Albrechtsau)
  • Wszemiłowice (Schimmelwitz; 1937–1945 Zweibach)
  • Zabrodzie (Zweibrodt)
  • Zachowice (Sachwitz; 1937–1945 Martinsgrund)
  • Zybiszów (Siebischau)
  • die Siedlungen Gniewoszów, Różaniec und Stradów; sowie
  • die Weiler Bliż, Jaszkotle, Jurczyce, Sadkówek und Zybiszów.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Kąty Wrocławskie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Wirtschaft der Gemeinde: http://www.katywroclawskie.pl/gospodarka.php