Gmina Korczyna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Korczyna
Wappen der Gmina Korczyna
Gmina Korczyna (Polen)
Gmina Korczyna
Gmina Korczyna
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Karpatenvorland
Powiat: Krośnieński
Geographische Lage: 49° 43′ N, 21° 49′ OKoordinaten: 49° 43′ 3″ N, 21° 48′ 32″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 38-420
Telefonvorwahl: (+48) 13
Kfz-Kennzeichen: PKR
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 7 Schulzenämter
Fläche: 92,41 km²
Einwohner: 11.192
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 121 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1807052
Verwaltung
Adresse: Rynek 14
38-420 Korczyna
Webpräsenz: www.korczyna.pl



Die Gmina Korczyna ist eine Landgemeinde im Powiat Krośnieński der Woiwodschaft Karpatenvorland in Polen. Ihr Sitz ist die ehemalige Stadt Korczyna.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinde liegt im Dynów-Gebirge. Zu den Gewässern gehört die Ślączka. Zu den Nachbargemeinden gehören die Stadt Krosno im Südwesten und die Krościenko Wyżne im Südosten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Korczyna verlor das 1785 erteilte Stadtrecht im Jahr 1934.[2]

Von 1975 bis 1998 gehörte Korczyna zur Woiwodschaft Krosno.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Korczyna gehören folgende sieben Dörfer mit einem Schulzenamt:

Czarnorzeki, Iskrzynia, Kombornia, Korczyna, Krasna, Węglówka und Wola Komborska.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. Robert Krzysztofik, Lokacje miejskie na obszarze Polski. Dokumentacja geograficzno-historyczna, Katowice 2007, S. 40–41.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gmina Korczyna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien