Gmina Mirosławiec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gmina Mirosławiec
Wappen der Gemeinde Mirosławiec
Gmina Mirosławiec (Polen)
Gmina Mirosławiec
Gmina Mirosławiec
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Westpommern
Powiat: Wałcz
Gmina: Gmina Mirosławiec
Fläche: 2,13 km²
Geographische Lage: 53° 20′ N, 16° 6′ OKoordinaten: 53° 20′ 0″ N, 16° 6′ 0″ O
Höhe: 120 m n.p.m.
Einwohner: 3076
(31. Dez. 2016)[1]
Postleitzahl: 78-650
Telefonvorwahl: (+48) 67
Kfz-Kennzeichen: ZWA
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK 10 LubieszynPłońsk
DW 177 Czaplinek ↔ Wieleń
Schienenweg: nur Güterverkehr: Złocieniec–Mierosławiec
Nächster int. Flughafen: Stettin-Goleniów
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Gminagliederung: 24 Ortschaften
7 Schulzenämter
Fläche: 203,27 km²
Einwohner: 5524
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 27 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3217033
Verwaltung
Webpräsenz: www.miroslawiec.pl



Die Gmina Mirosławiec (Gemeinde Märkisch Friedland) ist eine Stadt- und Landgemeinde in der polnischen Woiwodschaft Westpommern. Hauptsitz ist die namensgebende Ortschaft Mirosławiec (Märkisch Friedland). Die Gemeinde nimmt eine Fläche von 203,27 km² ein und beansprucht damit 14,4 % des gesamten Powiat Wałecki (Kreis Deutsch Krone). Knapp 6.000 Einwohner leben im Gemeindegebiet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Gemeinde im Powiat Wałecki

Die Gemeinde liegt im Nordwesten des Powiat Wałecki, der selbst im Südosten der Woiwodschaft Westpommern liegt. Nachbargemeinden sind:

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gmina Mirosławiec ist in sieben Schulzenämter untergliedert, denen 24 Ortschaften zugeordnet sind:

  • Ortsteile:
  • Bronikowo (Brunk), Hanki (Henkendorf), Jabłonowo (Appelwerder), Jadwiżyn (Marienthal), Łowicz Wałecki (Alt Lobitz), Mirosławiec (Märkisch Friedland), Piecnik (Petznick) und Toporzyk (Langhof)
  • Übrige Ortschaften:
  • Drzewoszewo, Gniewosz, Hanki Kolonia, Jabłonkowo, Kalinówka, Kierpnik, Kolonia Chojnice, Kolonia Polne, Kolonia Zacisze, Mirosławiec Górny, Nieradź (Nierosen), Orle (Wordell), Pilów, Próchnowo, Sadowo (Zadow) und Setnica.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gmina Mirosławiec liegt an der wichtigen polnischen Landesstraße 10 (StettinPłońsk (Plöhnen)), die auf der Trasse der früheren deutschen Reichsstraße 104 (LübeckSchneidemühl) verläuft, und ist nur 26 Kilometer von dem Straßenknotenpunkt Wałcz (Deutsch Krone) entfernt. Die Woiwodschaftsstraße 177 verbindet die Gemeinde außerdem mit Czaplinek (Tempelburg) im Norden und Człopa (Schloppe) siwue Wieleń (Filehne, schon in der Woiwodschaft Großpolen gelegen) im Süden.

Schienen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Jahr 1900 war das heutige Gemeindegebiet an das Eisenbahnnetz angeschlossen über die Strecke Kallies (Kalisz Pomorski) – Virchow (Wierzchowo) – Falkenburg (Złocieniec). Diese Bahnlinie wurde im Jahre 1996 für den Personenverkehr geschlossen, so dass eine Bahnanbindung nur noch für Güterverkehr besteht.

Luftverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirosławiec besitzt einen Fliegerhorst und ist Sitz der 12. Fliegerbasis der Polnischen Luftstreitkräfte. Im Januar 2008 kam es zu einem folgenschweren Absturz einer Militärmaschine CASA C-295 nahe dem Fliegerhorst.

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Mirosławiec hat vier Personen das Ehrenbürgerrecht vergeben:[2]

  • Ryszard Hać (Militärpilot)
  • Stanisław Hołubowski (Unternehmer)
  • Jacek Dyk (Militärsanitäter)
  • Emil Kweclich (Offizier der polnischen Armee)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Mirosławiec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Honorowi obywatele Mirosławca (Ehrenbürger Mirosławiec). Abgerufen am 8. April 2013 (polnisch).