Gmina Nowa Karczma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Nowa Karczma
Wappen der Gmina Nowa Karczma
Gmina Nowa Karczma (Polen)
Gmina Nowa Karczma
Gmina Nowa Karczma
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Kościerski
Geographische Lage: 54° 8′ N, 18° 12′ OKoordinaten: 54° 8′ 0″ N, 18° 12′ 0″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 83-404
Telefonvorwahl: (+48) 58
Kfz-Kennzeichen: GKS
Wirtschaft und Verkehr
Straße: SkarszewyKościerzyna
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Fläche: 113,33 km²
Einwohner: 6806
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 60 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2206072
Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindevorsteher: Alojzy Szoska
Adresse: Nowa Karczma 11
83-404 Nowa Karczma
Webpräsenz: www.nowakarczma.pl



Die Gmina Nowa Karczma ist eine Landgemeinde im Powiat Kościerski der Woiwodschaft Pommern in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Neukrug) mit 954 Einwohnern (31. März 2011).[2] Der Ort liegt 34 Kilometer südwestlich von Danzig.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landgemeinde (gmina wiejska) Nowa Karczma besteht aus folgenden Ortschaften:

polnischer Name kaschubischer Name deutscher Name (bis 1920 und 1939–1945)
Będomin Bãdomino Groß Bendomin
Grabówko Grabòwka Neu Grabau
Grabowo Kościerskie Grabòwò Koscérsczé Alt Grabau
Grabowska Huta Grabòwskô Hëta Grabaushütte
Guzy Guzë Gosen
Horniki Horniki Hornikau
Horniki Dolne Dolné Horniki Nieder Hornikau
Horniki Górne Gòrné Horniki Ober Hornikau
Jasionowa Huta Jasiònòwô Hëta
Jasiowa Huta Jasiòwô Hëta Jaschhütte (1942–1945 Henselhütte)
Kamionki Kamionki Klein Kamin
Liniewko Kościerskie Liniéwkò Liniewko (1942–1945 Lienau)
Lubań Lëbóniô Lubahn
Lubieszynek Nowë Lubiészën Klein Lipschin (1942–1945 Kleinlippischau)
Nowa Karczma Nowô Karczma Neukrug
Nowe Horniki Nowé Horniki Neu Hornikau
Nowy Barkoczyn Nowé Barkòczëno Neu Barkoschin
Rekownica Rekòwnica Recknitz
Skrzydłówko Skrzëdłowkò Skridlowko (1870–1945 Nieder Schridlau)
Skrzydłowo Skrzëdłowò Skridlowo (1870–1945 Ober Schridlau)
Śledziowa Huta Sledzowô Hëta Heringshütte
Stary Barkoczyn Starë Barkòczën Alt Barkoschin
Szatarpy Szatarpë Schatarpi (1942–1945 Andreashof)
Szpon Szpon Spohn
Sztofrowa Huta Sztofrowô Hëta Stoffershütte
Szumleś Królewski Kroléwsczi Szumlés Königlich Schönfließ
Szumleś Szlachecki Szlachecczi Szumlés Adlig Schönfließ
Wielki Kamień Wiôlgë Kamiéń Groß Kamin
Zielona Wieś Zelonô Wés Grauhof

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. GUS 2011: Ludność w miejscowościach statystycznych według ekonomicznych grup wieku (polnisch), 31. März 2011, abgerufen am 28. Juni 2017