Gmina Wicko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Wicko
Wappen der Gmina Wicko
Gmina Wicko (Polen)
Gmina Wicko
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Lębork
Geographische Lage: 54° 40′ N, 17° 37′ OKoordinaten: 54° 40′ 14″ N, 17° 37′ 0″ O
Einwohner:
(31. Dez. 2020)[1]
Postleitzahl: 84-352
Telefonvorwahl: (+48) 59
Kfz-Kennzeichen: GLE
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW 213: Celbowo – Słupsk
DW 214: Łeba – Warlubie
Eisenbahn: PKP-Strecke 229: Łeba–Lębork
Bahnstation: Wrzeście
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 37 Ortschaften
12 Schulzenämter
Fläche: 216,08 km²
Einwohner: 6034
(31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 28 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2208052
Verwaltung
Gemeindevorsteher: z. Zt. vakant
Adresse: Wicko 60
84-352 Wicko
Webpräsenz: www.wicko.pl



Die Gmina Wicko ist eine Landgemeinde (gmina wiejska) in der polnischen Woiwodschaft Pommern und gehört zum Powiat Lęborski. Ihr Sitz befindet sich im Dorf Wicko ['vit͡skɔ] (deutsch Vietzig, kaschubisch Wickò) mit etwa 690 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gmina Wicko liegt in Hinterpommern, etwa 15 Kilometer nördlich von Lębork (Lauenburg in Pommern) und fünf Kilometer südlich der Stadt Łeba (Leba) an der Ostsee.

Zu den Gewässern gehören die Łeba (Leba), die im Westen den größten Teil der Gemeindegrenze bildet. Im Nordwesten gehört ein Teil des großen Jezioro Łebsko (Lebasee) zum Gemeindegebiet, während der kleinere Jezioro Sarbsko (Sarbsker See) vollständig zur Gemeindefläche gehört.

Nachbargemeinden sind:

Verwaltungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1975 bis 1998 gehörte die Landgemeinde zur Woiwodschaft Stolp.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gmina Wicko gehören zwölf Dörfer mit einem Schulzenamt, denen 25 weitere Ortschaften zugeordnet sind:

Schulzenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sarbsk (Sarbske, 1939–1945 Sarsen)
  • Szczenurze (Schönehr)
  • Wicko (Vietzig)
  • Wojciechowo (Münsterhof)
  • Wrzeście (Freist)
  • Żarnowska (Lebafelde)

Weitere Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bargędzino (Bergensin), Bieśno (Fixenhaspel), Cegielnia Charborowska (Ziegelei), Dychlino (Heinrichswerder), Dymnica (Glashütte), Gąska (Ganske), Górka (Gohrke), Komaszewo (Nieder- und Oberkomsow), Kopaniewo (Koppenow), Krakulice (Karlshof), Lucin (Julienhof), Nieznachowo (Nesnachow), Podróże, Poraj (Neu Hammerstein), Przybrzeże (Neuwerder), Roszczyce (Roschütz), Sądowo, Skarszewo (Scharschow), Steknica (Fichthof), Strzeszewo (Stresow), Szczenurze-Kolonia (Schönehr, Kolonie), Ulinia (Uhlingen), Wrześcienko (Adlig Freest), Zachacie (Holzwärterkaten) und Zdrzewno (Zimdarsen).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet verlaufen die Woiwodschaftsstraßen 213 und 214:

Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet verläuft von Norden nach Süden die Staatsbahnstrecke 229 von Łeba nach Lębork und weiter über Kartuzy (Karthaus) bis nach Pruszcz Gdański (Praust). Die beiden Bahnstationen Steknica (Fichthof) und Wrzeście (Freest bei Leba) liegen auf dem Gebiet der Gmina.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gmina Wicko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.