Gnadenloses Duell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Film
Deutscher TitelGnadenloses Duell
OriginaltitelThe Last Debate
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie John Badham
Drehbuch Jon Maas
Produktion Jon Maas
Musik Arthur B. Rubinstein
Kamera Norayr Kasper
Schnitt Frank Morriss
Besetzung

Gnadenloses Duell (Originaltitel: The Last Debate) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2000. Regie führte John Badham, das Drehbuch schrieb der Produzent Jon Maas anhand des Romans The Last Debate von Jim Lehrer.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Politiker kandidiert für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Er nimmt an einer Pressekonferenz teil, die live im Fernsehen übertragen wird. Die Reporter Mike Howley, Barbara Manning, Joan Naylor und Henry Ramirez stellen ihm Fragen, die darauf hindeuten, der Politiker habe Frauen misshandelt. Der Journalist Tom Chapman sieht darin ein abgekartetes Spiel und recherchiert.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Leonard fasste den Kern des Werkes im New York Magazine mit den Worten zusammen: „Alle sprechen über Charakter, aber niemand hat welchen.“ („Everybody talks about character, but nobody has any.“)[1]

Filmdienst schrieb, der Film beinhalte eine „Auseinandersetzung mit der Macht der Medien, die die Bedeutung der Wahrheitsfindung in den Mittelpunkt zu stellen“ versuche, „jedoch keine eindeutigen Antworten“ liefere. Der „solide inszenierte Film“ bleibe „in seiner Aussage ambivalent“ und verschenke „durch Mangel an Mut zu radikalen Ansätzen die Brisanz seines Themas zugunsten engagierter Fernsehunterhaltung“.[2]

Die Zeitschrift TV Spielfilm schrieb, der Film sei „großartig gespielt“.[3]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Toronto und in Uxbridge (Ontario) gedreht.[4] Seine Erstausstrahlung im US-amerikanischen Fernsehen fand am 5. November 2000 statt. In Deutschland und in Ungarn wurde der Film im Jahr 2001 auf Video veröffentlicht.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Leonard: Camp Pain. In: New York Magazine. 6. November 2000, abgerufen am 7. Mai 2021 (englisch).
  2. Gnadenloses Duell. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 26. Februar 2008. 
  3. TV Spielfilm, Nr. 5/2008, Seite 119
  4. Drehorte für Gnadenloses Duell Internet Movie Database, abgerufen am 26. Februar 2008
  5. Premierendaten für Gnadenloses Duell Internet Movie Database, abgerufen am 26. Februar 2008