Gnaeus Papirius Aelianus Aemilius Tuscillus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gnaeus Papirius Aelianus Aemilius Tuscillus war ein im 2. Jahrhundert n. Chr. lebender römischer Politiker und Suffektkonsul im Jahr 135.

Von den Stationen des cursus honorum des Gnaeus Papirius Aelianus Aemilius Tuscillus ist zunächst bekannt, dass er nach einem Inschriftenfragment aus Granada um 124 Quästor in der „senatorischen“ Provinz Achaia war, danach um 126 als Volkstribun sowie um 128 als Prätor amtierte und anschließend Legat der Legio XIIII Gemina war, die in Carnuntum in der Provinz Pannonia superior (Oberpannonien) stationiert war.[1] Von Kaiser Hadrian wurde er sodann zum Statthalter der Provinz Dacia superior ernannt, eine Funktion, die er etwa von 132 bis 134 bekleidete; dabei vollendete er den Bau der Wasserleitung nach Ulpia Traiana Sarmizegetusa (im heutigen Rumänien).[2] Ende 135 war er Suffektkonsul.[3] Schließlich belegt ein Militärdiplom aus Chester, dass er unter Kaiser Antoninus Pius als Nachfolger des Quintus Lollius Urbicus 146 die Würde eines konsularischen Statthalters der Provinz Britannien innehatte.[4] Sein Sterbedatum ist unbekannt.

Der ordentliche Konsul von 184, Gnaeus Papirius Aelianus, war wahrscheinlich ein Enkel von Gnaeus Papirius Aelianus Aemilius Tuscillus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CIL 2, 2075.
  2. CIL 3, 1446.
  3. AE 1995, 1283; u. a.
  4. CIL 16, 93.