GnuTLS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GnuTLS
GNUTLS-logo.svg
Entwickler Free Software Foundation
Aktuelle Version 3.4.6[1]
(20. Oktober 2015)
Betriebssystem Unix-Derivate
Kategorie Kryptografie
Lizenz GPL/LGPLv2[2][3]
Deutschsprachig nein
www.gnutls.org

GnuTLS (GNU Transport Layer Security Library) ist eine freie Implementierung von SSL-, TLS- und DTLS-Protokollen zum Aufbau von verschlüsselten Netzwerkverbindungen.

GnuTLS bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie OpenSSL, ist aber unter GPL bzw. LGPLv2[2][3] lizenziert und kann damit im Gegensatz zu OpenSSL auch auf Systemen, bei denen OpenSSL nicht zum normalen Distributionsumfang gehört, ohne weiteres in GPL-lizenzierte Software wie Gnome, Exim, Lynx u. ä. eingebunden werden.

Zusätzlich zu den meisten in OpenSSL implementierten Funktionen unterstützt GnuTLS TLSv1.1, TLSv1.2, zlib-Kompression, Authentifizierung über Secure Remote Protocol (SRP), X.509- und OpenPGP-Schlüssel. Mit GnuTLS wird die Konsolenanwendung gnutls-cli, das Dienstprogramm gnutls-serv und zur Fehlerbeseitigung der TLS/SSL-Verbindungen das Anwendungsprogramm gnutls-cli-debug eingerichtet.

Kontroverse[Bearbeiten]

Obwohl ursprünglich als GNU-Projekt kreiirt, sagte im Dezember 2012 der Hauptentwickler Nikos Mavrogiannopoulos GNU TLS vom GNU Projekt los nach Kontroversen mit der Free Software Foundation über Policies.[4][5] Im selben Monat folgte der GNU Sed Maintainer Paolo Bonzini und legte seine Funktionen nieder.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://permalink.gmane.org/gmane.comp.encryption.gpg.gnutls.devel/8323
  2. a b Nikos Mavrogiannopoulos: The perils of LGPLv3. gnutls.org. 26. März 2013. Abgerufen am 18. November 2015: „LGPLv3 is the latest version of the GNU Lesser General Public License. It follows the successful LGPLv2.1 license, and was released by Free Software Foundation as a counterpart to its GNU General Public License version 3. The goal of the GNU Lesser General Public Licenses is to provide software that can be used by both proprietary and free software. This goal has been successfully handled so far by LGPLv2.1, and there is a multitude of libraries using that license. Now we have LGPLv3 as the latest, and the question is how successful is LGPLv3 on this goal? In my opinion, very little. If we assume that its primary goal is to be used by free software, then it blatantly fails that.
  3. a b 2013-03-14 Nikos Mavrogiannopoulos (nmav@gnutls.org) * COPYING.LESSER, README: gnutls 3.1.10 is LGPLv2.1
  4. GnuTLS, copyright assignment, and GNU project governance auf lwn.net von Michael Kerrisk (20. Dezember 2012, englisch)
  5. Nikos Mavrogiannopoulos: gnutls is moving. 18. Dezember 2012. Abgerufen am 11. Dezember 2012.
  6. Subject: GNU sed 4.2.2 released, and a rant from the maintainer auf gmane.comp.lang.smalltalk.gnu.general von Paolo Bonzini (am 2012-12-22, englisch)