GoAnimate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
GoAnimate
Logo
Rechtsform Privat
Gründung 1. November 2007[1][2]
Sitz San Mateo, Kalifornien, USA
Leitung Gary Lipkowitz
Mitarbeiter ca. 50
Branche Animation
Website http://goanimate.com/

GoAnimate (bis 2013: Go!Animate) ist eine auf Cloud-Basis arbeitende Plattform zur Erstellung von Animations-Videos. Mit dieser Seite können angemeldete Nutzer Videos auf Basis von festgelegten Charakteren, Gegenständen und Hintergründen erstellen; es können mithilfe eines Editors neue Charaktere in verschiedenen Stilen erstellt werden. Ebenso ist es möglich, ein Video mithilfe einer Vorlage zu kreieren. Mit dieser Seite soll die Erstellung von Animationsvideos erleichtert werden, da nicht selbst gezeichnet werden muss, wie es im Gegensatz zu anderen Programmen wie Adobe Flash der Fall ist.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GoAnimate arbeitete bis Januar 2016 auf Flash-Basis, wechselte aufgrund von technischen Problemen aber auf HTML5, was dazu führte, dass die Unterstützung am 26. Juli 2016 der meisten Themen aufgegeben werden musste und nur drei übrig bleiben. Bei den Charakteren in einem Video kann der Zustand geändert werden. Der ausgewählten Figur kann mit einer Sprachsynthese, durch Einfügen einer Audiodatei oder durch die eigene Stimme mithilfe eines Mikrofons eine Vertonung zugewiesen werden. Die Seite verfügt selbst über TTS-Stimmen in 22 verschiedenen Sprachen, darunter auch Deutsch.

Die Größe eines Charakters oder Gegenstands kann verändert werden, bei bestimmten Gegenständen und Hintergründen ebenfalls die Farbe(n). Die Bibliothek von GoAnimate verfügt über zahlreiche Musikstücke und Soundeffekte; es können weitere hinzugefügt werden.

Von 2008 bis 2012 existierte ein Motiv über den Musiker Akon, der sich positiv über GoAnimate äußerte. 2012 jedoch musste dieses aus rechtlichen Gründen gestrichen werden. Nutzer, die sich vor 2012 angemeldet haben, können das Motiv weiterhin verwenden, vorausgesetzt, sie haben mindestens ein Video mit Akon auf ihrem Kanal.

Außer der Hauptseite existieren noch die leicht veränderten Varianten GoAnimate4Schools und GoAnimate Wix (momentan unter Wartungsarbeiten, seit dem 9. November 2016 ist die Seite nicht aufrufbar, eine Wiederherstellung ist allerdings trotzdem möglich, da dies bereits 2015/2016 für mehrere Monate der Fall gewesen war), die teils für andere Zwecke verwendet werden.

Der Standort der Firma liegt in San Mateo, Kalifornien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2007 von Alvin Hung gegründet; 2008 ging die Seite schließlich online.[1]

2011 begann eine Partnerschaft zwischen GoAnimate und YouTube. Seitdem können Videos von GoAnimate direkt auf YouTube exportiert werden.[3][4] Es ist inzwischen möglich, die Videos in MP4-Dateien umzuwandeln. Für freie Nutzer sind diese Optionen jedoch deaktiviert. Im Herbst desselben Jahres wurden Motive mit Kandidaten der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2012 hinzugefügt, welche sich schnell zu großer Beliebtheit entwickelten.[5][6][7]

Bis zum Juli 2013 wurden über zehn Millionen Videos mit GoAnimate erstellt und hat sich somit zur weitverbreitetsten Animations-Plattform entwickelt.[8]

Im Mai 2015 verkündete Alvin Hung, GoAnimate noch weiter auszubauen und einen Börsengang anzustreben. Es bleibt offen, an welchem Börsenplatz dieser stattfinden soll.[9] Ende 2015 beschäftigt die Firma über 50 Mitarbeiter.[10] Anfang 2016 wechselte GoAnimate, nach der Ankündigung im Oktober 2015, von Adobe Flash zu HTML5.[11]

2016 arbeitet GoAnimate an einer eigenen App für Smartphones.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der folgende Absatz ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Siehe Diskussionsseite.

Seit 2007 haben sich auf GoAnimate über 10.000 Nutzer angemeldet. Der größte Teil davon stammt – so macht es zumindest den Eindruck – aus den USA. Einige wenige stammen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz, denn es wurden genügend Videos auf Deutsch veröffentlicht. Im spanischen Raum scheint die Seite relativ verbreitet zu sein. Jedoch lässt sich die genaue Staatsangehörigkeit eines Nutzers nur selten erkennen; dies liegt daran, dass die Staatsangehörigkeit bei den meisten Nutzern nicht angegeben ist.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz großer Beliebtheit erhielt GoAnimate einiges an negativer Kritik, vor allem wegen des einfachen Prinzips. 2011 veröffentlichte der US-amerikanische Animator Harry Partridge eine mit Adobe Flash erstellte Parodie namens Go!Animate – An Animation Revolution.[12] Diese nicht ganz ernst gemeinte Parodie allerdings kam bei GoAnimate-Nutzern eher negativ an, und viele konterten darauf mit Parodien mit Namen wie Flash – An Animation Revolution. Allerdings wird vergessen, dass damals GoAnimate mit Flash lief, ohne würde die Seite also nicht existieren.

Auch unter den Fans verlor GoAnimate Anfang 2016 nach dem HTML5-Update, welches die Einstellung aller Themen mit Ausnahme von Business Friendly, Whiteboard Animation und Video Infographics zur Folge hatte, einiges an Beliebtheit. Zur gleichen Zeit musste GoAnimate einige Stimmen löschen, da GoAnimate aufgrund von finanziellen Problemen – die möglicherweise auch Grund für die Einstellung der Themen gewesen sein könnten – dessen Lizenzen nicht erneuern konnte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Annie Sciacca: Alvin Hung: Founder & CEO, GoAnimate. In: Entrepreneur profile. San Francisco Business Times, 16. August 2013, abgerufen am 25. November 2013.
  2. Who we are. In: About GoAnimate. goanimate.com, 2012, abgerufen am 25. November 2013.
  3. YouTube Now Helps You Make Movies Without a Camera. TechCrunch, abgerufen am 3. September 2016.
  4. YouTube Adds Animation Tools for Easier Content Creation. Mashable, abgerufen am 3. September 2016.
  5. GoAnimate goes political: You can make and post your own election-season cartoons. Washington Post, abgerufen am 3. September 2016.
  6. GoAnimate Unveils New Political Characters and Backgrounds. Search Engine Watch, abgerufen am 3. September 2016.
  7. Look Out Politicians – Animated Videos Just Got Easier To Make. WebPro News, abgerufen am 3. September 2016.
  8. goanimateairfoil: GoAnimate Corporate Fact Sheet. GoAnimate Press Page, abgerufen am 13. März 2016 (amerikanisches Englisch).
  9. GoAnimate eyes listing amid expansion plans. 8. Mai 2015, abgerufen am 5. Mai 2016 (amerikanisches Englisch).
  10. GoAnimate Press Page. GoAnimate Press Page, abgerufen am 16. Mai 2016 (amerikanisches Englisch).
  11. HTML5 Is Coming! GoAnimate Blog, abgerufen am 10. März 2016.
  12. Go!Animate – An Animation Revolution. 21. April 2011, abgerufen am 5. Mai 2016 (amerikanisches Englisch).