Gold Coast Light Railway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo
Gold Coast Light Railway
Bild
Flexity 2 in Gold Coast, 2014
Basisinformationen
Staat Australien
Stadt Gold Coast
Eröffnung 20. Juli 2014
Betreiber Keolis Downer
Infrastruktur
Streckenlänge 20 km
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem 750 Volt = Oberleitung
Betrieb
Linien 1
Reisegeschwindigkeit 23 km/h
Fahrzeuge 18 Flexity 2
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
Statistik
Fahrgäste 20 000 (Tagesdurchschnitt)

Die Gold Coast Light Railway ist eine Straßenbahnlinie in Gold Coast, einer Stadt an der Südostküste des australischen Bundesstaates Queensland. Sie wurde am 20. Juli 2014 eröffnet, wird unter dem Namen G:link vermarktet und ist 13 Kilometer lang.

Streckenplan (Stand: Dezember 2017)

Streckendetails[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1. Streckenabschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 13 Kilometer lange Strecke führt vom Krankenhaus Gold Coast zur Haltestelle Broadbeach South Station. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 23 km/h, die Höchstgeschwindigkeit 70 km/h. Die Spurweite beträgt 1.435 mm (Normalspur).

Der 2. Streckenabschnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2016 erfolgte der Erste Spatenstich für eine Verlängerung der bestehenden Strecke um 7,3 km. Am 18. Dezember 2017 konnte die Verlängerungsstrecke bereits in Verkehrgenommen werden, also noch vor Beginn der Commonwealth Games des Jahres 2018, welche in Gold Coast stattfinden werden. Der Verlängerung verläuft vom bisherigen Streckenende in nördlicher Richtung und endet in Helensvale, wo eine Umsteigemöglichkeit zu den Zügen nach Brisbane besteht.[1]

Fuhrpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straßenbahn Gold Coast setzt 14 Triebwagen vom Typ Flexity 2 von Bombardier ein.[2] Die Niederflurgarnituren haben eine Länge von 43,5 Metern und bieten 309 Fahrgästen Platz, davon 80 Sitzplätze. Eine ortsspezifische Besonderheit sind Halterungen für Surfbretter.

Im November 2015 wurden bei Bombardier vier weitere Züge derselben Baureihe bestellt, und damit eine entsprechende Option aus der Erstbestellung eingelöst. Das erste Fahrzeug wurde im August 2017 geliefert. Dies Fahrzeuge werden für den Verkehr auf der geplanten Verlängerungsstrecke benötigt.[3]

Operationszeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle zeigt die Intervalle (in Minuten) der Züge des G:link.

Wochentage Wochenende
23:30 bis 05:00 30
05:00 bis 07:00 15 15
07:00 bis 19:00 7,5 10
19:00 bis 23:30 15 15

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: G:link – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] metro-report.com vom 18. Dezember 2017 (englisch), abgerufen am 21. Dezember 2017
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 11. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.goldlinq.com.au
  3. [2] Railway Gazette vom 25. November 2015: Gold Coast tram option exercised (englisch) abgerufen am 13. Mai 2016