Goldgeben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Goldgeben (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Goldgeben
Verwaltungssprengel
Goldgeben (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Korneuburg (KO), Niederösterreich
Pol. Gemeinde Hausleiten
Koordinaten 48° 23′ 37″ N, 16° 6′ 57″ OKoordinaten: 48° 23′ 37″ N, 16° 6′ 57″ Of1
Höhe 183 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 594 (1. Jän. 2019)
Fläche d. KG 5,2 km²
Postleitzahl 3464f1
Vorwahl +43/02265f1
Ortsvorsteher Hannes Weinlingerf1
Offizielle Website
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 04083
Katastralgemeinde-Nummer 11108
Plan von Goldgeben Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Lageplan
Karte
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
594

f0BW

Goldgeben ist ein Ort mit 594 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019)[1] im Bezirk Korneuburg in Niederösterreich.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
in http://www.statistik.at/wcm/idc/idcplg?IdcService=GET_PDF_FILE&RevisionSelectionMethod=LatestReleased&dDocName=054994 wird diese Zusammenlegung nicht erwähnt, bitte um valide Quelle. Nach dieser Quelle wurden am 1.1.1971 die Gemeinden Hausleiten, Gaisruck, Perzendorf, Pettendorf, Schmida, Seitzersdorf-Wolfpassing, Zissersdorf zu Hausleiten zusammengelegt, keine Rede von Goldgeben. Lt. http://www.hausleiten.gv.at/Hausleiten_Geschichte: 1971 entstand die Großgemeinde Hausleiten mit acht Katastralgemeinden, die sich mit dem Pfarrgebiet deckten --Herzi Pinki (Diskussion) 10:38, 7. Nov. 2019 (CET)

Goldgeben wurde am 1. Jänner 1972 als Katastralgemeinde der Marktgemeinde Hausleiten eingegliedert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Dorfes wurde erstmals im ersten Drittel des 12. Jahrhunderts genannt und weist auf Goldvorkommen in ältester Zeit hin, als lange vor der Donau-Regulierung die Ufer und Inseln der verzweigten Donauarme von Goldwäschern besiedelt waren. Zur Gewinnung des Goldes verwendete man Filztücher, in deren Fasern sich der Goldstaub verfing.

Nach dem Dorf benannte sich später auch ein Adelsgeschlecht. So wird um 1120/1130 ein „Leopoldus de Goltgeben“ genannt. Ursprünglich war der Bischof von Passau der Grundbesitzer, ab 1582 war Goldgeben dem Grafen Hardegg in Stetteldorf untertan. Die 1841 aus Holz errichtete Dorfkapelle wurde 1855 aus Ziegeln neuerbaut und ist der hl. Veronika geweiht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marktgemeinde Hausleiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pettendorf Seitzersdorf-Wolfpassing Zissersdorf
Gaisruck HausleitenHausleiten Goldgeben
Perzendorf Zaina Schmida

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Auer und Herbert Fritz: Klein- und Flurdenkmale – sowie sonstige vom Menschen geschaffene Merkwürdigkeiten – in der Marktgemeinde und Pfarre Hausleiten „Marterlführer“. Edition Club Hausleiten; Hausleiten 2008, ISBN 978-3-902368-19-5.
  • Alfred Auer und Herbert Fritz: Die Dorfkapellen der Pfarre St. Agatha zu Hausleiten – „Dorfkapellenführer“; Edition Club Hausleiten; Hausleiten 2011
  • Herbert Fritz: Woher haben unsere Straßen ihre Namen? – Die Straßen in der Marktgemeinde Hausleiten – „Straßenführer", ÖVP Hausleiten“ Hausleiten Jänner 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Goldgeben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)