Goldstone Deep Space Communications Complex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

35.426666666667-116.89Koordinaten: 35° 25′ 36″ N, 116° 53′ 24″ W

Karte: Kalifornien
marker
Goldstone Deep Space Communications Complex
Magnify-clip.png
Kalifornien
70-Meter-Antenne im Goldstone Deep Space Complex

Der Goldstone Deep Space Communications Complex (GDSCC), auch Goldstone Observatory genannt, ist eine Antennen-Anlage in der Mojave-Wüste im Süden Kaliforniens, USA, 60 Kilometer nördlich von Barstow.

Die Antennenanlage ist Teil des Deep Space Network (DSN), eines weltumspannenden Netzwerkes von Radioantennen, das das Jet Propulsion Laboratory für die NASA zur Kommunikation mit Raumsonden und Satelliten sowie zu radio- und radarastronomischen Forschungszwecken betreibt. Zwei weitere Anlagen sind der Madrid Deep Space Communications Complex in Spanien und der Canberra Deep Space Communication Complex in Australien.

Die erste Parabolantenne in Goldstone wurde 1966 in Betrieb genommen und war die erste des DSN. Ihr Parabolspiegel wurde Ende der 1980er Jahre von 64 auf 70 Meter Durchmesser vergrößert, um einen besseren Empfang der Daten von der Raumsonde Voyager 2 während ihrer Passage des äußersten Planeten Neptun zu gewährleisten. Anfang der 1990er-Jahre wurde das Goldstone Observatory auch für das Suchprogramm SETI verwendet.[1] Ende 2010 nahm die Anlage nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten, wobei auch die 3200 Tonnen schwere Antenne angehoben werden musste, wieder den Regelbetrieb auf.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Goldstone Deep Space Communications Complex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Status of the NASA SETI Sky Survey microwave observing project Abstract@sciencedirect.com, ; A signal detection strategy for the SETI All Sky Survey abstract@ntrs.nasa.gov, abgerufen am 23. Juli 2010
  2. FlugRevue Januar 2011, S.76, Goldstone ist wieder fit