Gommecourt (Pas-de-Calais)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gommecourt
Wappen von Gommecourt
Gommecourt (Frankreich)
Gommecourt
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Arras
Kanton Avesnes-le-Comte
Gemeindeverband Sud-Artois
Koordinaten 50° 8′ N, 2° 39′ OKoordinaten: 50° 8′ N, 2° 39′ O
Höhe 124–155 m
Fläche 3,35 km2
Einwohner 98 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 62111
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) und ehemalige Schule

Gommecourt ist eine französische Gemeinde im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Arras und zum Kanton Avesnes-le-Comte. Die Einwohner werden Gommecourtois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gommecourt liegt etwa 22 Kilometer südwestlich von Arras an der Grenze zum Département Somme. Umgeben wird Gommecourt von den Nachbargemeinden Foncquevillers und Hannescamps im Westen und Nordwesten, Bucquoy im Osten, Puisieux im Südosten und Hébuterne im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gommecourt war während des Ersten Weltkriegs Schauplätz heftiger Kämpfe und bildete den westlichsten Punkt der deutschen Westfront. Unmittelbar südlich von Gommecourt tobte im Sommer 1916 die Schlacht an der Somme.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gommecourt befindet sich ein Soldatenfriedhof der Commonwealth War Graves Commission.

Kirche Saint-Martin

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Offizier Karl von Freyburg aus dem mecklenburgischen Adelsgeschlecht (Schlottmann) von Freyburg fiel am 7. Oktober 1914 in Gommecourt beim „Wettlauf zum Meer“.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gommecourt wird in dem Lied Butcher’s Tale (Western Front 1914) aus dem Album Odessey and Oracle der britischen Rockband The Zombies erwähnt.

Hauptstraße

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gommecourt (Pas-de-Calais) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien