Gompitz (Ortschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Gompitz
Wappen von Dresden
Gompitz
Ortschaft von Dresden
AltstadtBlasewitzCottaKlotzscheLeubenLoschwitzNeustadtPieschenPlauenProhlisAltfrankenCossebaudeGompitzLangebrückMobschatzOberwarthaSchönbornSchönfeld-WeißigWeixdorfLandkreis BautzenLandkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeLandkreis MeißenLage der Ortschaft Gompitz in Dresden
Über dieses Bild
Koordinaten 51° 2′ 39″ N, 13° 37′ 33″ OKoordinaten: 51° 2′ 39″ N, 13° 37′ 33″ O.
Höhe 165–305 m ü. NN
Fläche 11,72 km²
Einwohner 3272 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte 279 Einwohner/km²
Eingemeindung 1. Jan. 1999
Postleitzahl 01156
Vorwahl 0351
Gliederung
Ortsteile

Gompitz, Ockerwitz, Pennrich, Roitzsch, Steinbach, Unkersdorf, Zöllmen

Politik
Ortsvorsteher Gerhard Ofschanka
Sitzverteilung (Ortschaftsrat)
CDU Die Linke Freie Wähler Gompitz
9 1 4
Ortschaftsratswahl 2014[1]
Wahlbeteiligung: 63,5 %
 %
60
50
40
30
20
10
0
58,93 %
25,87 %
11,92 %
3,28 %
n. k.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+1,09 %p
-4,58 %p
+3,31 %p
+3,28 %p
-3,09 %p

Gompitz ist eine Ortschaft von Dresden und liegt im Westen der sächsischen Landeshauptstadt. Es setzt sich zusammen aus den Ortsteilen Gompitz, Ockerwitz, Pennrich, Roitzsch, Steinbach, Unkersdorf und Zöllmen. Gompitz gehört zum statistischen Stadtteil Gompitz/Altfranken. Der Sitz der Ortschaftsverwaltung befindet sich seit 1994 in Pennrich.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gompitz liegt im Westen von Dresden. Es gehört landschaftlich zur Lösshochfläche des Meißner Hochlands, die unweit südlich zum Döhlener Becken und östlich zum Elbtalkessel hin abfällt. Wichtigste Gewässer sind der Zschonergrundbach, der abschnittsweise die nördliche Grenze der Ortschaft bildet, das obere Speicherbecken des Niederwarthaer Pumpspeicherwerks und dessen Zufluss, der Schreiberbach in Unkersdorf. Das Gebiet der Ortschaft Gompitz liegt in Höhen zwischen 165 und 305 m ü. NN. Gompitz hat Anteil am Landschaftsschutzgebiet Zschoner Grund.

Im Norden grenzt Gompitz an die ebenfalls zu Dresden gehörenden Ortschaften Oberwartha und Mobschatz, im Osten an den Stadtbezirk Cotta und im Südosten an die Ortschaft Altfranken. Südlich benachbart liegt der Freitaler Stadtteil Wurgwitz, westlich der Ortschaft Gompitz befinden sich die Wilsdruffer Ortsteile Kesselsdorf und Kaufbach. Im Nordwesten grenzt Klipphausen mit seinem Ortsteil Hühndorf an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits wenige Jahre nachdem die einzelnen heutigen Ortsteile eine jeweils eigenständige Landgemeinde gebildet hatten, gingen einige von ihnen lose Zweckverbindungen miteinander ein. So gründeten die benachbarten Ortsteile Gompitz und Pennrich 1859 einen Heimatbezirk, dem später auch noch Zöllmen beitrat. Dieser Vorläufer einer Verwaltungsgemeinschaft regelte für seine drei Mitglieder eine gemeinsame Armenfürsorge und einen gemeindeübergreifenden Schulverband, der bereits seit 1790 Bestand hatte und für den 1879 ein neues Schulhaus erbaut wurde. Ab 1911 hatten die drei Teile des Heimatsbezirks zudem zusammen eine einheitliche Pflichtfeuerwehr.

Die heutige Ortschaft Gompitz entstand seit der Frühzeit der DDR in verschiedenen Etappen durch den endgültigen Zusammenschluss dieser Gemeinden. Zunächst wurden im Jahre 1950 Pennrich und Zöllmen nach Gompitz eingemeindet, womit nun die drei Teile des vormaligen Heimatbezirks zusammengefasst in einer Gemeinde lagen. Im Jahre 1974 kam auch Unkersdorf hinzu, in das ebenfalls 1950 mit Roitzsch und Steinbach bereits zwei weitere Gemeinden eingegliedert worden waren. Schließlich nahm Gompitz zum 1. April 1993 auch noch das bis dahin selbstständige Ockerwitz auf. Ein Jahr später wurde der Sitz der Ortschaftsverwaltung in den zentraler als Gompitz gelegenen Ortsteil Pennrich verlegt. Am 1. Januar 1999 wurde die Gemeinde Gompitz dann nach Dresden eingemeindet und heißt seitdem Ortschaft Gompitz.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner[2][3]
1946 siehe Gompitz (Ortsteil)
1950 ¹ 1038
1964 ¹ 945
1990 ² 1044
1991 ² 1032
1992 ² 1072
1993 ³ 1348
1994 ³ 1629
1995 ³ 1711
1996 ³ 2223
1998 ³ 2609
2000 ³ 2788
2001 ³ 2939
2002 ³ 2976
2003 ³ 3047
2004 ³ 2078
2005 ³ 3064

¹ mit Pennrich und Zöllmen
² mit Pennrich, Zöllmen, Roitzsch, Steinbach und Unkersdorf
³ mit Pennrich, Zöllmen, Roitzsch, Steinbach, Unkersdorf und Ockerwitz

Jahr Einwohner
2000 -
2001 -
2002 -
2003 -
2004 -
2005 -
2006 3.053
2007 3.042
2008 3.018
2009 3.012
Jahr Einwohner
2010 2.968
2011 2.990
2012 3.042
2013 3.147
2014 3.213
2015 3.230
2016 3.248
2017 3.272

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortschaftsratswahl Gompitz 2014. Landeshauptstadt Dresden, abgerufen am 24. Dezember 2017.
  2. Gompitz im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen
  3. Einwohner und Flächen je Ortsamt bzw. Ortschaft. In: dresden-lexikon.de. Abgerufen am 24. Dezember 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gompitz (Ortschaft) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien