Gonçalo Oliveira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gonçalo Oliveira Tennisspieler
Nation: PortugalPortugal Portugal
Geburtstag: 17. Februar 1995
Größe: 185 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 2012
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Abilio Oliveira
Preisgeld: 248.377 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 194 (25. Dezember 2017)
Aktuelle Platzierung: 254
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 99 (18. März 2019)
Aktuelle Platzierung: 103
Letzte Aktualisierung der Infobox:
20. Mai 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Gonçalo Oliveira (* 17. Februar 1995 in Porto) ist ein portugiesischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gonçalo Oliveira spielt hauptsächlich Turniere auf der unterklassigen ITF Future Tour und ATP Challenger Tour. Zu Beginn seiner Karriere spielte er zunächst ausschließlich Turniere auf der drittklassigen Future Tour ohne größere Erfolge zu erzielen. Im März 2014 gelang ihm im Doppel der Sprung in die Top 1000 der Weltrangliste, im Mai schließlich auch im Einzel. In diesem Jahr gewann er auch seine ersten drei Doppeltitel auf der Future Tour. Er konnte sich in der Weltrangliste weiter verbessern und stand am Jahresende im Doppel auf dem 413. Rang.

2015 gewann er weitere Titel im Doppel und seinen ersten Einzeltitel, sodass er bei letzterem mit dem 541. Rang eine neue Bestplatzierung schaffte. Im Doppel feierte er im März 2016 in Saint-Brieuc an der Seite von Sander Arends sein Debüt auf der Challenger Tour, verlor jedoch seine Auftaktpartie. Nachdem er seine drei nächsten Auftritte auf der Challenger Tour ebenfalls nicht erfolgreich gestalten konnte, gelang ihm 2017 in Lissabon eine kleine Überraschung, als er mit Frederico Gil bis ins Finale vorstieß und sich dort Ruan Roelofse und Christopher Rungkat nach einem knappen ersten Satz in zwei Sätzen geschlagen geben musste. Im Einzel stand er bei demselben Turnier dank einer Wildcard ebenfalls zum ersten Mal in einem Hauptfeld und schaffte den Einzug ins Achtelfinale. Am Jahresende erreichte er mit dem 194. Rang seine bislang beste Einzelplatzierung.

Nachdem er in Posen, Lima und Bangkok jeweils im Finale noch verlor, gelang ihm im April 2018 sein erster Doppeltriumph auf der Challenger Tour. In Ostrava zog er mit dem Ungar Attila Balázs als viertgesetzte Paarung ins Finale ein, wo er in zwei Sätzen das Duo Lukáš Rosol und Serhij Stachowskyj schlug. Seinen zweiten Titel gewann er noch souveräner, indem er mit seinem Partner Lorenzo Giustino ohne Satzverlust das Turnier in Schymkent gewann. Nach diesem Erfolg stand er im Doppel auf dem 109. Rang, so gut wie noch nie zuvor in seiner Laufbahn.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (5)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 5. Mai 2018 TschechienTschechien Ostrava Sand UngarnUngarn Attila Balázs TschechienTschechien Lukáš Rosol
UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
6:0, 7:5
2. 8. Juni 2018 KasachstanKasachstan Schymkent Sand ItalienItalien Lorenzo Giustino OsterreichÖsterreich Lucas Miedler
OsterreichÖsterreich Sebastian Ofner
6:2, 7:64
3. 18. November 2018 JapanJapan Kōbe Hartplatz (i) AustralienAustralien Akira Santillan China VolksrepublikVolksrepublik China Li Zhe
JapanJapan Gō Soeda
2:6, 6:4, [12:10]
4. 23. Februar 2019 ThailandThailand Bangkok Hartplatz China VolksrepublikVolksrepublik China Li Zhe SpanienSpanien Enrique López Pérez
JapanJapan Hiroki Moriya
6:2, 6:1
5. 18. Mai 2019 UsbekistanUsbekistan Samarqand Sand WeissrusslandWeißrussland Andrej Wassileuski UsbekistanUsbekistan Sergey Fomin
RusslandRussland Teimuras Gabaschwili
3:6, 6:3, [10:4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]