Google Earth Outreach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Google Earth Outreach ist ein von Google initiiertes Programm, das Non-Profit-Organisationen unterstützt, indem es ihre Informationen über Google Earth verfügbar macht. Dazu bietet Google Earth Outreach Online-Übungen und -Einführungen, nicht nur im Gebrauch von Google Earth und Google Maps, sondern auch für den Unterricht oder für die Beobachtung regionaler Konflikte.

So erhielten im Juni 2008 zwanzig Vertreter indigener Völker im Amazonas-Regenwaldgebiet Brasiliens, unter ihnen die Suruí, entsprechende Schulungen, und damit die Möglichkeit, in ihrem Reservat illegalen Holzeinschlag per Satellit zu beobachten. Bei Bedarf erhalten sie von Google aktuellere und höher aufgelöste Bilder.[1]

Das Programm wird in den USA, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz und Deutschland sowie in Brasilien durchgeführt. Gemeinnützige Organisationen können auf weitere Software, wie die Google Earth Pro, Google SketchUp Pro und Google Maps API Premier zugreifen.

Google Earth Outreach unterhält zudem einen YouTube-Kanal.[2]

Outreach bietet Layer an, die von gemeinnützigen und nicht gewinnorientierten Organisationen genutzt werden. Unter diesen befinden sich:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Google Earth, Training
  2. YouTube - Kanal von Earth Outreach
  3. ARKive
  4. Earthwatch
  5. Global Heritage Fund
  6. Goodplanet
  7. Every Human Has Rights