Goran Pandev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Goran Pandev
Goran Pandev'14-15.JPG
Goran Pandev im Trikot von Galatasaray Istanbul (2014)
Personalia
Geburtstag 27. Juli 1983
Geburtsort StrumicaSFR Jugoslawien
Größe 184 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
FK Belasica
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 FK Belasica 18 0(6)
2001–2004 Inter Mailand 0 0(0)
2002–2003 → Spezia Calcio  (Leihe) 22 0(4)
2003–2004 → Ancona Calcio  (Leihe) 20 0(1)
2004–2009 Lazio Rom 159 (48)
2009–2011 Inter Mailand 46 0(5)
2011–2014 SSC Neapel 92 (19)
2014–2015 Galatasaray Istanbul 4 0(0)
2015– CFC Genua 156 (28)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2001–2021 Mazedonien/
Nordmazedonien
122 (39)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2020/21

2 Stand: 14. Juni 2021

Goran Pandev (mazedonisch Горан Пандев; * 27. Juli 1983 in Strumica) ist ein mazedonischer[1] Fußballspieler. Er steht beim CFC Genua unter Vertrag und ist Rekordspieler und -torschütze der nordmazedonischen Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pandev begann seine Karriere in seiner Heimat bei FK Belasica. Zur Saison 2001/02 wechselte der Stürmer zum italienischen Topverein Inter Mailand. Jedoch kam er dort nie zum Einsatz, weshalb er nach nur einer Saison an Spezia Calcio in die Serie C1 ausgeliehen wurde. Bei Spezia wurde er regelmäßig eingesetzt und am Ende der Saison abermals ausgeliehen an Ancona Calcio in die Serie A. Hier gehörte er auf Anhieb zum Stammkader. Da Ancona aber am Ende der Saison abstieg, wechselte Pandev zum Ligakonkurrenten Lazio Rom, wo er vier Jahre lang Stammspieler war und zu einem der erfolgreichsten Torjäger der Clubgeschichte wurde.

Im Sommer 2009 kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Pandev und Lazio-Präsident Claudio Lotito: Pandev verfügte noch über einen Vertrag bis Sommer 2010, als der Mazedonier öffentlich bekannt gab, er wolle den Verein verlassen.[2] Nachdem außerdem weitere Vertragsverhandlungen zwischen Pandev und Lazio gescheitert waren, wurde der Stürmer von seinem Verein suspendiert und bestritt bis zur Auflösung seines Vertrages, welche er vor der italienischen Liga-Kommission erwirkte, kein Spiel mehr für die Römer.

Am 4. Januar 2010 unterschrieb er einen Vertrag bis Juni 2014 bei Inter Mailand.[3] Sein Serie-A-Debüt für die Nerazzuri feierte er am 6. Januar 2010 beim 0:1 im Auswärtsspiel gegen Chievo Verona. Bereits in seinem dritten Pflichtspiel gegen AS Bari erzielte Pandev sein erstes Tor. Am 24. Januar 2010 traf er im Derby della Madonnina aus ca. 25 Meter per Freistoß ins Tor und brachte somit seine Mannschaft zum 2:0-Sieg gegen den AC Mailand. Am 22. Mai 2010 konnte Pandev mit Inter die Champions League gewinnen. Beim 2:0-Sieg gegen Bayern München stand er in der Startaufstellung und wurde in der 79. Minute durch den Mittelfeldspieler Sulley Muntari ersetzt. Inter gewann in dieser Saison auch den italienischen Pokal und wurde Meister.

Seine zweite Saison bei Inter verlief allerdings weniger erfolgreich, da Pandev in ein Formtief fiel und nur bei wenigen Auftritten überzeugen konnte. Dennoch gelang ihm am 15. März 2011 im Achtelfinale der Champions League 2010/11 ein wichtiges Tor: Im Rückspiel gegen Bayern München erzielte er beim 3:2-Auswärtssieg seiner Mannschaft in der 88. Minute den entscheidenden dritten Treffer und ermöglichte Inter so den Aufstieg ins Viertelfinale, obwohl das Hinspiel in Mailand mit 0:1 verloren ging.

Am 26. August 2011 wurde bekannt, dass Pandev für eine Saison an SSC Neapel ausgeliehen wird.[4] Mit Neapel gewann Pandev am Ende der Saison die Coppa Italia. Dies war sein vierter Erfolg im italienischen Pokalwettbewerb in Folge. Am 6. Juni 2012 gab der SSC Neapel die feste Verpflichtung von Pandev für 7,5 Millionen Euro bekannt. Pandev unterschrieb einen neuen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2015 mit Option auf eine weitere Spielzeit[5] und akzeptierte dafür eine Gehaltskürzung.[6] Nachdem Pandev in der Saison 2013/14 mit Neapel zum insgesamt fünften Mal in seiner Karriere den italienischen Pokal gewonnen hatte, verließ er die süditalienische Stadt und wechselte für eine Million Euro in die Süper Lig zu Galatasaray Istanbul.[7]

Im Sommer 2015 wechselte er zum CFC Genua.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Juni 2001 gab Pandev gegen die Türkei sein Debüt in der mazedonischen Nationalmannschaft (seit Februar 2019 Nordmazedonien).[8] Pandev ist Kapitän sowie Rekordtorschütze seines Verbandes mit 39 Treffern.[9] Wie auf Vereinsebene spielt er auch bei Länderspielen regelmäßig auf verschiedenen Offensivpositionen. Am 21. März 2019 bestritt er sein 100. Länderspiel und stellte damit den Landesrekord von Goce Sedloski ein, den er drei Tage später mit seinem 101. Länderspiel ablöste.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2021, für die sich Nordmazedonien dank eines Tores von Pandev im Play-Off-Finale gegen Georgien erstmals qualifizieren konnte, gelang ihm im ersten Gruppenspiel das erste EM-Tor für Nordmazedonien zum zwischenzeitlichen Ausgleich gegen Österreich (Endstand 1:3). Mit dem nordmazedonischen Kader kam er aber nicht über die Gruppenphase hinaus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein

Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Goran Pandev – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anna Ventouratou: Final Agreement for the Settlement of the Differences as Described in the United Nations Security Council Resolutions 817 (1993) and 845 (1993), the Termination of the Interim Accord of 1995, and the Establishment of a Strategic Partnership between the Parties. In: Camebridge (Hrsg.): International Legal Materials. Band 58, Nr. 5, Oktober 2019, ISSN 0020-7829, S. 1084–1100, doi:10.1017/ilm.2019.42 (cambridge.org [abgerufen am 12. März 2021]).
  2. goal.com: Lazio Rom: Goran Pandev will nur noch weg, 23. Dezember 2009
  3. goal.com: OFFICIAL: Goran Pandev Signs Inter Contract, 4. Januar 2010
  4. uefa.com: Napoli pick up Pandev on loan from Inter, 26. August 2011
  5. football-italia.net: Napoli sign Pandev from Inter, 6. Juni 2012
  6. football-italia.net: Pandev cut pay to join Napoli, 6. Juni 2012
  7. transfermarkt.de: Galatasaray verpflichtet Dzemaili & Pandev aus Neapel, 1. September 2014
  8. Roberto Mamrud: Goran Pandev - Goals in International Matches. RSSSF. 27. Mai 2021. Abgerufen am 13. Juni 2021.
  9. Roberto Mamrud: (North) Macedonia - Record International Players. RSSSF. 27. Mai 2021. Abgerufen am 13. Juni 2021.