Gorden Wagener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gorden Wagener (2018)

Gorden Wagener (* 3. September 1968 in Essen) ist ein deutscher Automobil-Designer und aktuell Chief Design Officer[1] der Daimler AG mit dessen Konzernmarken Mercedes-Benz und Smart.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gorden Wagener studierte an der Universität Essen Industriedesign und spezialisierte sich am The Royal College of Art in London auf Transportations Design. Bevor er 1997 bei Mercedes-Benz anfing, war er als Exterieur-Designer bei Volkswagen, Mazda sowie General Motors tätig. Gorden Wagener leitet aktuell bei der Daimler AG ein international aufgestelltes Team und gestaltet sämtliche Marken und Produkte des Unternehmens, vom Automobil bis zum holistischen Corporate Design aller Konzernmarken. Im Fokus steht die Arbeit der Hauptmarke Mercedes-Benz, unter seiner Leitung wurde im Jahre 2009 die Design-Philosophie der „Sinnlichen Klarheit“ entworfen, die kontinuierlich weiterentwickelt wird.[2] Sie definiert einen modernen Luxus und verkörpert mit den beiden Ausprägungen hot und cool einen wesentlichen Aspekt der Marke Mercedes-Benz – die Bipolarität aus Emotion und Intelligenz. Die Mercedes-Benz Designsprache inszeniert hochkomplexen, intelligenten Hightech extrem reduziert und benutzerfreundlich.

Mit der aktuellen E-Klasse, welche Anfang 2016 in Detroit vorgestellt wurde, gelang ihm die Vollendung einer ersten vollständigen Generation von Mercedes-Fahrzeugen, die allesamt die Handschrift der Designphilosophie der sinnlichen Klarheit tragen.

Mit der Einführung der neuen Marke des Unternehmens „EQ[3]“ gestaltet Gorden Wagener und sein Team nun auch die Elektro-Fahrzeuge des Unternehmens. Als Gesicht der Marke wurde im Rahmen des Pariser Automobil-Salon ein entsprechendes Showcar präsentiert.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997 Transportation Designer bei Mercedes-Benz
  • 1999 Leiter Exterieur-/Interieur-Styling R, ML, GL-Plattform und Leiter Exterieur/Interieur-Styling A-, B-, C-, E-, CLK- und CLS-Plattform.
  • 2006 Leiter Mercedes-Benz Advanced Design of North America Inc
  • 2007 Vice President DaimlerChrysler Research, Engineering and Design North America Inc.
  • 2007 Leiter Strategisches Design und Global Advanced Design Kalifornien
  • 2008 Leiter Designbereich Daimler AG, Mercedes-Benz Cars, Vans & Daimler Trucks
  • 2009 Professorentitel honoris causa der Moholy-Nagy Universität für Kunst und Design in Budapest
  • 2010 Verleihung des Titels Doktor honoris causa der technischen Universität Sofia
  • 2016 Chief Design Officer Daimler AG, Mercedes-Benz Cars, Vans & Daimler Trucks

Fahrzeug-Designs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gorden Wagener ist verantwortlich für eine Vielzahl Mercedes-Benz Modelle, wie u. a. die C-Klasse der Baureihe 205, S-Klasse der Baureihe 222 und 217, dem Mercedes-AMG GT, – der Baureihe C190, sowie dem GLE Coupé (C292), GLC (X253), der smart-Modelle und die zahlreichen Nutzfahrzeuge des Unternehmens: das europäische Mercedes-Benz Produktprogramm, die Fahrzeuge, die unter dem gleichen Markennamen in Brasilien gebaut werden, für Freightliner und Western Star in den USA, Mitsubishi-Fuso in Japan, Bharat-Benz in Indien sowie Evobus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gorden Wagener wird Chief Design Officer der Daimler AG - Mercedes-Benz Passion Blog. In: Mercedes-Benz Passion Blog. 9. November 2016 (mercedes-benz-passion.com [abgerufen am 16. November 2016]).
  2. Gorden Wagener: Der Jungstar unter den Auto-Design-Chefs. Handelsblatt, abgerufen am 24. August 2015.
  3. Mercedes-Benz zeigt Fahrzeugstudie „Generation EQ“' am Mondial de l´ Automobile 2016 in Paris - Mercedes-Benz Passion Blog. In: Mercedes-Benz Passion Blog. 29. September 2016 (mercedes-benz-passion.com [abgerufen am 16. November 2016]).