Gordon Bunshaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Lever House in New York (1951)

Gordon Bunshaft (* 9. Mai 1909 in Buffalo, New York; † 6. August 1990 in New York City) war ein US-amerikanischer Architekt der Moderne und Pritzker-Preisträger (1988).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bunshaft studierte am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Danach arbeitete er beim Architekten Edward Durrell Stone, dem Designer Raymond Loewy und war schließlich ab 1946 Mitarbeiter und später Partner bei der New Yorker Niederlassung des Architekturbüros Skidmore, Owings and Merrill.

Frühe Werke Bunshafts wurden stark von Ludwig Mies van der Rohe und Le Corbusier beeinflusst. Das mit Abstand bekannteste Projekt von Bunshaft ist das Lever House, ein Hochhaus, das die Büros des Hygienemittelhersteller Lever Brothers beheimatet. Das Projekt für Manufacturers Hanover Trust Branch Bank von 1953 gilt als das erste transparente Bankgebäude an der Ostküste der USA. Das einzige Einfamilienhaus, das von Bunshaft geschaffen wurde, ist das 210 m² große Travertine House, das 1995 bis 2005 in Besitz Martha Stewarts war.

In den 50er Jahren war Bunshaft, im Auftrag des amerikanischen Amtes für Auslandsinvestitionen, an den Entwürfen für konsulare Vertretungen in Deutschland beteiligt. 1959 wurde er zum Mitglied (NA) der National Academy of Design gewählt;[1] 1969 in die American Academy of Arts and Sciences.[2]

Bedeutende Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nationalacademy.org: Past Academicians "B" / Bunshaft, Gordon NA 1959 (abgerufen am 16. Juni 2015)
  2. American Academy of Arts and Sciences. Book of Members (PDF). Abgerufen am 15. April 2016

Werkschau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gordon Bunshaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien