Gordonvale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gordonvale
Staat: AustralienAustralien Australien
Bundesstaat: Flag of Queensland.svg Queensland
Koordinaten: 17° 6′ S, 145° 47′ OKoordinaten: 17° 6′ S, 145° 47′ O
Einwohner: 6.214 (2011)
Zeitzone: AEST (UTC+10)
Telefonvorwahl: (+61) 7
Postleitzahl: 4865
LGA: Cairns Region
Gordonvale (Queensland)
Gordonvale
Gordonvale

Gordonvale ist eine Stadt im Norden des australischen Bundesstaates Queensland, in der Region Far North Queensland. Im Jahr 2011 betrug die Einwohnerzahl 6214 Personen.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich am Ostrand der Atherton Tablelands. Cairns liegt 20 Kilometer entfernt im Norden. Gordonvale wird im Süden vom Mulgrave River tangiert. Der Bruce Highway als Teil des National Highway 1 und der Gillies Highway treffen sich im Stadtkern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walshs Pyramid

Aborigines waren die Ureinwohner in der Region. In den 1880er Jahren ließen sich erste europäische Siedler in der Gegend nieder. Der Ort wurde nach John Gordon benannt, einem Siedler, der viele landwirtschaftliche Betriebe gründete. Bananen, Mais und Zuckerrohr waren die hauptsächlich angebauten Produkte. Gordonvale entwickelte sich aufgrund seiner günstigen Lage zu einem Versorgungszentrum für Maultiertreiber, die die landwirtschaftlichen Produkte in die umliegenden Orte transportierten. Der Anbau von Zuckerrohr wurde in der Folgezeit gesteigert und auch Zuckerrohrfabriken wurden errichtet, die weiterhin betrieben werden.[2] Im Jahr 1935 wurden in Gordonvale 101 aus Hawaii importierte Aga-Kröten (Rhinella marina) (englisch: Cane toad) ausgesetzt, die die Insekten, welche das Zuckerrohr schädigten, vertilgen sollten. Dies taten die Kröten nur in geringem Ausmaß. Stattdessen vermehrten sie sich ungemein und entwickelten sich zu einer Plage in immer mehr Gebieten Australiens. Der Versuch, ihre Anzahl wieder zu vermindern, zeigte bisher nur sehr geringen Erfolg.[3]

Heute ist Gordonvale außerdem in der Tourismusindustrie aktiv und Ausgangspunkt für Touren zur Walshs Pyramid[4] sowie zu den Nationalparks der Umgebung: Gadgarra-Nationalpark und Wooroonooran-Nationalpark als Teil der Wooroonooran Important Bird Area und der Wet Tropics of Queensland im Süden sowie Danbulla-Nationalpark im Westen. In Gordonvale startet alljährlich ein Lauf zum Gipfel der 922 Meter hohen Walshs Pyramide, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut.[5]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gordonvale, Queensland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Australian Bureau of Statistics: Gordonvale (Englisch) In: 2011 Census QuickStats. 28. März 2013. Abgerufen am 22. September 2016.
  2. Queensland Places: Gordonvale. Abgerufen am 22. September 2016.
  3. Hilke Maunder: Cane Toad: von der Biowaffe zur Landplage. In: Walkabout Australien. Abgerufen am 22. September 2016.
  4. Cairns Attractions: Walsh's Pyramid. Abgerufen am 22. September 2016.
  5. Great Pyramid Race. Abgerufen am 22. September 2016.