Gore (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gore
Geographische Lage
Gore (Neuseeland)
Gore
Koordinaten: 46° 6′ S, 168° 57′ OKoordinaten: 46° 6′ S, 168° 57′ O
Region-ISO: NZ-STL
Land: Neuseeland
Region: Southland
Distrikt: Gore District
Ward: Gore Ward
Verwaltungssitz: Sitz der Verwaltung für den Gore District
Einwohner: 7 356 (2013 [1])
Höhe: 60 m
Postleitzahl: 9710
Telefonvorwahl: +64 (0)3
UN/LOCODE: NZ GOR
Fotografie des Ortes
Gore New Zealand.JPG
Statue der Forelle in Gore
Gebäude der früheren Fleming's Cereal Factory

Gore ist eine Stadt in der Region Southland Region auf der Südinsel von Neuseeland. Sie ist Sitz des Gore District Council (Distriktrat) und der Verwaltung des Distrikts.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeiten der ersten Besiedelung der Gegend wurde der Ort zunächst Longford genannt, doch 1862 zu Ehren von Thomas Gore Browne, einem frühen Gouverneur des Landes umbenannt.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt 55 km nordöstlich von Invercargill am Mataura River, der direkt durch die Stadt fließt und Gore in eine westliche und eine östliche Hälfte teilt. Verkehrstechnisch angeschlossen ist Gore durch den New Zealand State Highway 1, der von Invercargill kommend, durch die Stadt führt und Gore mit Balclutha, weiter östlich liegend, verbindet. Der State Highway 94 verlässt die Stadt in nordwestliche Richtung und verbindet Gore mit Te Anau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit der Prohibition waren die westlich der Stadt gelegenen Hokonui Hills ein beliebter Ort zur illegalen Herstellung von Alkohol, vornehmlich Whisky („Hokonui moonshine“).[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 7356 Einwohner, 1,96 % weniger als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gore ist ein bedeutendes Zentrum der neuseeländischen Country Music. So finden zum Beispiel die jährliche Verleihung der New Zealand Country Music Awards in Gore statt. [4]

Sehenswürdigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In East Gore befindet sich mit einem presbyterianischen Gotteshaus eine der zwei noch erhaltenen Holzkirchen des bekannten neuseeländischen Architekten Robert Lawson.

Außerdem nennt sich Gore die "Welthauptstadt des Forellen-Fanges". Um dies deutliche zu machen, befindet sich im Ort eine riesige Forellenstatue.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: North -, East -, Central -, West - and South Gore - Population and dwellings. Statistics New Zealand, abgerufen am 21. Juli 2016 (englisch).
  2. Davis: Gore. In: An Encyclopaedia of New Zealand. 1966.
  3. The Hokonui Story. Southern Distilleries Ltd, abgerufen am 21. Juli 2016 (englisch).
  4. a b District Information. Gore District Council, abgerufen am 21. Juli 2016 (englisch).