Gorgonien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einteilung der Lebewesen in Systematiken ist kontinuierlicher Gegenstand der Forschung. So existieren neben- und nacheinander verschiedene systematische Klassifikationen. Das hier behandelte Taxon ist durch neue Forschungen obsolet geworden bzw. ist nicht Teil der hier abgebildeten Systematik der Gruppe.

Fächerförmige Gorgonie

Als Gorgonien, Hornkorallen oder Seefächer (Ez. Gorgonie; selten Gorgonia) werden eine Gruppe ähnlicher Korallen aus der Unterklasse Octocorallia bezeichnet. Die Gorgonien bilden keine monophyletische Einheit, sondern werden nur wegen ihrer ähnlichen Wuchsform und dem Skelett aus der hornähnlichen Substanz Gorgonin als Gruppe betrachtet. Sie werden in zwei taxonomisch anerkannten Unterordnungen (Calcaxonia und Holaxonia) und einer Gruppe (Scleraxonia) zusammengefasst.

Alle Gorgonien haben, wie alle ihre Verwandten aus der Unterklasse Alcyonaria, Polypen mit acht gefiederten Tentakeln. Hornkorallen leben in allen Weltmeeren vom Flachwasser bis in die Tiefsee. Ein Foto der Titanic in 4000 Metern Tiefe zeigt eine Gorgonie, die auf dem Wrack wächst. Die Korallenriffe der Karibik werden von Gorgonien geprägt, da sie dort besonders häufig vorkommen. Die meisten in der Karibik lebenden Arten leben in einer Endosymbiose mit einzelligen, symbiotischen Algen (Zooxanthellen).

Literatur[Bearbeiten]

  •  KORALLE. Meerwasseraquaristik-Fachmagazin. Nr. 39, Natur und Tier Verlag, Münster Juni/Juli 2006., ISSN 1439-779X

Weblinks[Bearbeiten]