Gosick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gosick
Originaltitel GOSICK -ゴシック-
Transkription Gosick – Goshikku
Gosick (Logo).png
Logo des Animes
Light Novel
Land JapanJapan Japan
Autor Kazuki Sakuraba
Illustrator Hinata Takeda
Verlag Fujimi Shobo
Erstpublikation 2003 – 2007
Ausgaben 9
Manga
Land JapanJapan Japan
Zeichner Sakuya Amano
Verlag Fujimi Shobo
Magazin Monthly Dragon Age
Erstpublikation 2007 – …
Ausgaben 3
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2011
Studio Bones
Länge 24 Minuten
Episoden 24
Regie Hitoshi Nanba
Erstausstrahlung 8. Januar 2011 auf TV Tokyo
Synchronisation

Gosick (jap. GOSICK -ゴシック-, Gosick – Goshikku von Gothic) ist eine Light-Novel-Reihe, die von Kazuki Sakuraba geschrieben und von Hinata Takeda illustriert wurde. Die neun Bände umfassende Reihe wurde 2003–2007 von Fujimi Shobo veröffentlicht. Im Jahr 2007 wurde sie von Sakuya Amano als Manga-Reihe adaptiert, die noch immer fortgesetzt wird und im Magazin Monthly Dragon Age erscheint, das ebenfalls von Fujimi Shobo herausgegeben wird.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Siehe die Diskussionsseite → Handlung/Inhalt
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Handlung spielt im Jahr 1924 des fiktiven europäischen Landes Sauville. Dort lernt der japanische Austauschschüler Kazuya Kujō (久城 一弥) Victorica (Victorique in der englischen Übersetzung) de Blois, ein mysteriöses aber kluges Mädchen kennen, welches die Bibliothek nur zum Schlafen verlässt. Kujō kommt aus Japan, seine Familie ist sehr militärisch orientiert. Victoricas Bruder Grevil de Blois, welcher als Kommissar bei der Polizei arbeitet, nutzt ihre Intelligenz, um schwierige Fälle aufzuklären, was sie immer wieder von der Bibliothek fortführt.

Entstehung und Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Light-Novel-Reihe Gosick wurde von Kazuki Sakuraba geschrieben. Die Illustrationen stammen von Hinata Takeda. Die Buchreihe wurde innerhalb Japans vom 10. Dezember 2003 bis zum 10. April 2007 vollständig veröffentlicht.

In Deutschland erschienen die ersten 6 Bände zwischen November 2006 und Dezember 2008 beim Verlag Tokyopop. In englischer Sprache wird der Manga seit April 2008 ebenfalls von Tokyopop veröffentlicht.

Gosick New Continent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Dezember 2013 erschien die Fortsetzung „Gosick New Continent“ zu der original Novel-Reihe Namens Gosick RED. Gosick RED wurde am 28. November 2014 mit Gosick BLUE fortgesetzt. Am 30. November 2015 erschien dann die Fortsetzung Gosick PINK.

Adaptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Buchreihe wurde 2007 durch Sakuya Amano als Manga-Reihe adaptiert, die noch immer fortgesetzt wird und im Magazin Monthly Dragon Age erscheint. Eine erste Zusammenfassungen der Kapitel als Tankōbon wurde am 9. Juli 2008 veröffentlicht. Der Manga ist bisher nur innerhalb Japans erschienen.

Anime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 adaptierte das Animationsstudio Bones die Light-Novel-Reihe als Anime-Fernsehserie. Die Regie führte dabei Hitoshi Nanba.

Die Erstausstrahlung der Serie begann in der Nacht des 8. Januar 2011 und damit am vorherigen Fernsehtag auf TV Tokyo. Einige Tage später begannen ebenfalls die Sender TV Aichi, TV Ōsaka, TV Setouchi, AT-X und TVQ mit der Ausstrahlung.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū)
Hörspiel Anime
Kazuya Kujo Miyu Irino Takuya Eguchi
Victorique de Blois Chiwa Saitō Aoi Yūki
Grevil de Blois Takehito Koyasu Hidenobu Kiuchi
Avril Bradley Tomoko Kawakami
Cecile Lafitte Yui Horie Yui Kano

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vorspann wurde der Titel Destin Histoire verwendet, der von yoshiki*lisa interpretiert wurde. Der Abspann der Folgen 1–12 war mit dem Titel Resuscitated Hope unterlegt. Ab der 13. Folge wurde Unity verwendet. Beide Titel wurden von Lisa Komine gesungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]