Gossen Metrawatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Metrawatt International GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2005
Sitz Nürnberg, Bayern
Mitarbeiterzahl 575 (Dezember 2014)[1]
Umsatz 85 Mio (2014)[1]
Branche Mess- und Prüftechnik
Website www.gossenmetrawatt.com

Gossen Metrawatt – Standort Nürnberg

Die Metrawatt International GmbH ist die Obergesellschaft der Gossen-Metrawatt-Gruppe, eines in Nürnberg ansässigen, weltweit agierenden Anbieters von elektronischen Investitionsgütern. Unter ihrem Dach firmieren unter anderem die GMC-I Messtechnik GmbH, Nürnberg, als Weltmarktführer bei Mess- und Prüfgeräten, die Camille Bauer Metrawatt AG, CH-Wohlen, die sich mit industrieller Mess- und Regelungstechnik beschäftigt oder die Global Power Technology Inc. mit den operativen Unternehmen Dranetz, Daytronic und Electrotek Concepts in den USA, die auf Netzqualität und -analyse spezialisiert ist.[2] Ebenso gehört zu der Gruppe die Gossen Photo- und Lichtmesstechnik GmbH, die industrielle Lichtmesstechnik herstellt.

Produziert wird in Nürnberg, in Wohlen und seit der Übernahme von Dranetz auch in den USA. Daneben befinden sich in Italien, den Niederlanden, Tschechien, der Schweiz, Österreich, in Frankreich sowie in Spanien eigene Vertriebsgesellschaften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich im Besitz der BBC/ABB, anschließend Röchling Gruppe ist das Unternehmen seit 2005 in Besitz von Private Equity-Investoren. Im Juni 2011 verkaufte der bisherige Aktionär Capiton an den Fonds M Cap Finance.

Vorläufergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metrawatt GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahr 1906 in Nürnberg, Deichslerstraße 19, durch Siegfried Guggenheimer gegründet. Gegenstand des Unternehmens war Entwicklung, Produktion und Vertrieb von elektrischen Messgeräten. 1921 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und 1933 in Metrawatt AG umbenannt. 1960 wurde ein Zweigwerk in Furth im Wald gegründet. 1968 übernahm die Firma BBC die Mehrheit am Unternehmen. 1973 zog das Unternehmen als BBC Metrawatt GmbH nach Nürnberg-Langwasser um. 1988 schlossen sich die Unternehmen ASEA und BBC zur ABB zusammen. Alle Firmenbeteiligungen führten nun ABB im Namen; so wurde aus BBC Metrawatt das Unternehmen ABB METRAWATT GmbH. 1990 wurde die Produktionsstätte in Furth i. Wald verkauft. 1991 erwirtschafteten 550 Mitarbeiter des Unternehmens einen Umsatz von 110 Mio DM, 8 % vom Umsatz bildeten Ausgaben für Forschung und Entwicklung. 1992 übernahm die Röchling-Gruppe die Mehrheit am Unternehmen.

Gossen GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belichtungsmesser Gossen Sixtomat electronic
Profitest Master
Mavosys 10
Syskon P1500...4500

Die Gründung der Messgeräte P. Gossen & Co KG erfolgte 1919 als Fabrik für elektrische Messgeräte in Baiersdorf durch Paul Gossen. 1920 erfolgte der Umzug nach Erlangen. 1940 wurden die Messgeräte P. Gossen & Co KG in die P. Gossen & Co GmbH umgewandelt. 1943 erfolgte der Einzug in das Fabrikgelände in der Nägelsbachstraße. 1959 wurde das Zweigwerk in Eschenbach in der Oberpfalz eröffnet. 1963 gingen die Gesellschaftsanteile zu 70 % an die Bergmann EW AG und zu 30 % an die Siemens & Halske AG. 1965 übernahm die Bergmann EW AG alle Gesellschaftsanteile. 1969 wurde das Unternehmen in die Gossen GmbH umgewandelt. Die Röchling-Gruppe übernahm 1990 die Gossen GmbH. 1991 hat das Unternehmen 900 Mitarbeiter mit einem Umsatz von 116 Mio. DM. 11 % vom Umsatz werden für Forschung und Entwicklung ausgegeben.

Gossen Foto- und Lichtmesstechnik GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Vorläuferfirmen, Gossen und Metrawatt, hatten seit den 1930er Jahren Belichtungsmesser für fotografische Anwendungen im Produktkatalog; bekannt war einer breiteren Öffentlichkeit insbesondere in den 1950er und 1960er Jahren die Marke Gossen durch die Modelle Sixon, Sixtomat, Sixtomat x3, Sixtomat electronic und Lunasix für die Amateurfotografie.[3] Metrawatt stellte seit 1950 den speziell auf die Bedürfnisse der Leica M-Modelle zugeschnittenen Leicameter her. Erst die Integration der Belichtungsmesser in die Kameras, speziell die Technik der Belichtungsmessung durch das Objektiv, machte diese Geräte weitgehend überflüssig.

1997 wurde der Geschäftsbereich „Foto- und Lichtmesstechnik“ aus der GOSSEN-Metrawatt GmbH ausgegliedert und als selbständige Einheit etabliert mit den drei Geschäftsbereichen Fotografie, Lichtmesstechnik und Medizintechnik.[4]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Regler und Regelsysteme
  • Prüfgeräte
  • Digitalmultimeter
  • Prüfgeräte für die Medizintechnik
  • Modulare Systeme zur Netzüberwachung
  • Energiemanagement
  • Messumformer für Starkstrom-Größen, Drehwinkel, Temperatur und DC-Größen
  • Gleichstromversorgungen für den Labor- und Systemeinsatz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b METRAWATT International übernimmt die SEAWARD Gruppe
  2. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  3. Ernst Giger: Meine alten Belichtungsmesser von Gossen, gigers.com, abgerufen am 19. Oktober 2016
  4. Webseite der Gossen-Photo GmbH (Memento des Originals vom 25. November 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gossen-photo.de