Goteik-Viadukt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 22° 20′ 35″ N, 96° 51′ 35″ O

Goteik Viadukt
Goteik Viadukt
Goteik Viadukt (1962)
Nutzung Eisenbahn, einspurig
Überführt Bahnstrecke Mandalay–Lashio
Querung von Gotwin-Bach
Ort Goteik
Unterhalten durch Ministry of Transportation
Konstruktion Trestle-Brücke
Gesamtlänge 689 m
Anzahl der Öffnungen 17
Konstruktionshöhe 102 m
Höhe 250 m über Talgrund
Baubeginn 28. April 1899
Fertigstellung 1. Januar 1900
Eröffnung 1. Januar 1900
Bauzeit 1899–1900
Zustand in Betrieb
Planer Sir Arthur Rendel
Lage
Goteik-Viadukt (Myanmar)
Goteik-Viadukt

Der Goteik Viadukt (auch mit den Schreibweisen Gok teik, Gokteik oder Gohteik) ist eine Eisenbahn-Bockbrücke bei Nawnhkio, Shan-State, Myanmar. Es handelt sich um die höchste Brücke in Myanmar und die größte Eisenbahn-Bockbrücke der Welt zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung 1900.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckenentwicklung bei Goteik

Die Brücke liegt etwa 100 km nordöstlich von Mandalay an der Bahnstrecke nach Lashio, der Hauptstadt des nördlichen Shan-Staates, zwischen den Städten Pyin U Lwin (bekannt als Mymyo, der Sommerhauptstadt der ehemaligen britischen Kolonialverwaltung) und Hsipaw.

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garratt-Lokomotive der Burma Railway vor Auffahrt auf den Goteik Viadukt

Die Brücke wurde 1899 von der Pennsylvania and Maryland Construction Comp. erbaut und 1900 fertiggestellt[1]. Die Stahlkomponenten stammen von der Pennsylvania Steel Corp., ihre Verschiffung erfolgte aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Bahnbau von Mandalay nach Lashio erfolgte im Rahmen der regionalen Expansionsbestrebungen des Britischen Empires. Das Bauprojekt stand unter der Leitung von Sir Arthur Rendel, einem Ingenieur der Burma Railroad Company.[2] Das rollende Material war ursprünglich britischer Herkunft. Noch 1961 waren Garratt-Lokomotiven für die Burma Railway auf der Strecke MandalayLashio in vollem Einsatz.

Brückendaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Viadukt erstreckt sich von einem Ende zum anderen über 15 Stütztürme mit Spannweiten von jeweils 12 Meter und einem Doppelturm von 24 m auf einer Gesamtlänge von 689 Meter. Die 15 Türme tragen 10 Fachwerkträger von je 37 m Länge, 6 Plattenträger mit je 18 Meter und einen Ansatzträger von 12 Meter. Die Konstruktion bringt die Brücke auf eine Höhe von 250 Meter über Flussniveau. Die Höhe der Brücke vom Schienendeck bis zum Fundament des höchsten Turmes beträgt 102 Meter. Die Gesamtbaukosten der Brücke betrugen 111.200 Pound Sterling[3].

Aufgrund der technischen Bedingungen und der topographischen Verhältnisse gilt dieses Bauwerk als Meisterwerk von Weltstandard.

Ausweichstrecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Linie von Mandalay nach Lashio strategisch wichtig ist, wurde 1976–1978 eine Ersatzstrecke mit vielen engen Kurven bis tief in die Schlucht hinunter gebaut, mit einer kurzen Brücke über den Fluss. Nach Zerstörung der Brücke hätten kurze Züge (max. 140 Tonnen) über die Ersatzstrecke geführt werden können. Vom Viadukt aus sind auch 2013 noch Gleise tief unten zu sehen, doch seit 2002 wurde die Strecke der tropischen Vegetation überlassen.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theroux, Paul: The Great Railway Bazaar

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gokteik Viadukt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. D. Turk: Building An American Bridge In Burma, The World’s Work (New York, NY: Doubleday, Page & Co.) II (5): 1148–1167. Abgerufen am 29. April 2012
  2. History of rail transport in Burma
  3. Nawnghkio Township Peace and Development Council: Township profile 2009
  4. Dieter Hettler: Update from Myanmar (en) In: Railway Gazette International. 1. November 2004. Abgerufen am 2. Mai 2014.