Gottfried Doehler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottfried Doehler (* 25. Mai 1863 in Kleingera; † 23. Januar 1943 in Greiz) war ein deutscher Germanist und Schriftsteller.

Doehler studierte an den Universitäten Heidelberg, Leipzig und München. In Heidelberg promovierte 1887 mit einer Dissertation über die Mundart von Greiz zum Dr. phil. Von 1894 bis 1898 war er Herausgeber der Zeitschrift Unser Vogtland. Anschließend war er Verlagsredakteur in Glogau und Zeitungsredakteur in Berlin. In dieser Zeit regte er 1899 die Errichtung des Bismarckturms auf dem Kuhberg bei Netzschkau an und wurde Mitglied des Ausschusses für den Bau eines Bismarckturmes auf dem Kuhberg. Ferner war er 1907 an der Gründung der Vereinigung vogtländischer Schriftsteller und Künstler beteiligt. Doehler war auch dramaturgischer Beirat des Hoftheaters in München.

Am Ersten Weltkrieg nahm er als Rittmeister teil. 1921 wurde ihm die Verwaltung der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung in Greiz übertragen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]